Am Morgen hatte Sabine Lisicki beim Reiten wieder eine Menge Spaß, nachmittags aber kannte sie auf dem Court keine Gnade.

Mit einem 6:0, 6:1 gegen die chancenlose Rumänin Irina-Camelia Begu zog die Berlinerin in Dallas zum fünften Mal ins Endspiel eines WTA-Turniers ein und peilt dort ihren dritten Triumph nach Birmingham (2011) und Charleston (2009) an.

"Keine Stunde gebraucht, ich bin sehr zufrieden damit, wie ich mich steigere und wie wohl ich mich auf dem Platz fühle", verbreitete Lisicki nach dem einseitigen Match über "Facebook".

Lisickis Traum von einem deutschen Finale blieb allerdings unerfüllt.

Die Kielerin Angelique Kerber musste sich im zweiten Semifinale der Französin Aravane Rezai mit 2:6, 6:3, 5:7 geschlagen geben.

"Ich werde kämpfen und alles genießen. Mal schauen, was dabei herauskommt", sagte die 21-Jährige mit Blick auf das Duell mit Rezai.

In die Freude mischte sich bei Sabine Lisicki aber auch die Sorge um die Auswirkungen des Hurricanes "Irene", der an der Ostküste wütet und auch den planmäßigen Start der US Open in New York am Montag in Frage stellt.

"Ich bin schon besorgt. Ich weiß noch nicht, wie ich nach New York fliegen soll, weil alle Flüge abgesagt wurden. Ich hoffe, schnell eine Lösung zu finden", teilte die Nummer 23 der Weltrangliste mit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel