Fed-Cup-Spielerin Sabine Lisicki hat vor dem Saisonabschluss auf Bali noch einmal die Dramatik ihrer schweren Lebensmittelvergiftung geschildert, die sie Anfang Oktober beim WTA-Turnier in Peking erlitten hatte.

"Es war eine lebensbedrohliche Situation. Die Ärzte haben Panik bekommen, als ich im Krankenhaus gelandet bin. Ich war extremst dehydriert, fast bewusstlos", sagte Lisicki der "Bild"-Zeitung.

Die 22-Jährige hatte nach ihrem ersten Match Fleisch gegessen und sich anschließend wiederholt übergeben müssen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel