Fed-Cup-Spielerin Angelique Kerber steht nach ihrem ersten Turniersieg in Paris in der WTA-Weltrangliste so hoch wie noch nie.

Die Kielerin kletterte von Rang 27 auf 22, ist damit aber weiter "nur" die viertbeste Deutsche hinter Andrea Petkovic (10.), Sabine Lisicki (14.) und Julia Görges (21.).

Mona Barthekonnte sich als Nummer fünf um vier Plätze auf den 39. Rang verbessern.

Die ehemalige Weltranglistenerste Maria Scharapowa hat indes wieder die Spitze im Visier. Die Russin, die im Pariser Viertelfinale von Kerber bezwungen worden war, verdrängte Wimbledonsiegerin Petra Kvitova (Tschechien) vom zweiten Rang.

Erste bleibt Australian-Open-Gewinnerin Wiktoria Asarenka aus Weißrussland.

Bei den deutschen Herren kletterte am Davis-Cup-Wochenende, das nicht ins Ranking einfließt, Deutschlands Nummer eins Florian Mayer (Bayreuth) um einen Rang auf Platz 20. Der Augsburger Philipp Kohlschreiber belegt Rang 30.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel