Zuschauerrekord beim WTA-Turnier in Stuttgart: Insgesamt 42.212 Besucher verfolgten in der Arena die Matches des Hallen-Sandplatzturniers. Im vergangenen Jahr waren es 1262 Zuschauer weniger gewesen.

In beide Bilanzen floss der vorgeschaltete Fed Cup mit ein. "Wir wollten Damen-Tennis in Deutschland wieder populär machen. Unsere Strategie scheint aufzugehen", sagte Turnierdirektor Markus Günthardt zum gestiegenen Interesse.

Der Halbfinal- sowie der Finaltag waren mit jeweils 4400 Besuchern ausverkauft. In Stuttgart waren unter anderem sieben Spielerinnen aus den Top 10 am Start. Auch sieben deutsche Profis standen im Hauptfeld.

Am Samstag hatte Angelique Kerber den Sprung ins Endspiel durch eine knappe Dreisatzniederlage gegen die topgesetzte Titelverteidigerin Maria Scharapowa verpasst. Die Russin traf am Sonntag auf die ehemalige French-Open-Gewinnerin Li Na aus China.

Ziel von Günthardt und der Sportlichen Leiterin Anke Huber ist es, dass das derzeit mit 609.370 Euro dotierte Tournament mittelfristig den Sprung in die überregionalen TV-Anstalten schafft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel