Sabine Lisicki hat bestätigt, dass auch im Tennis-Zirkus der berühmte "Zickenzoff" existiert.

"Den gibt es unter Frauen immer", sagte die Wimbledonfinalistin dem "Focus". Die 23 Jahre alte Berlinerin selbst sieht sich aber bestens gerüstet für mögliche Störfeuer: "Ich konzentriere mich nur auf mich selbst, alles andere kostet Kraft. Ich lasse mich durch nichts und niemanden unterkriegen."

Seit acht Jahren arbeitet Lisicki mit einem Psychologen zusammen und hält auch von unterwegs Kontakt zu ihm. Doping im Tennis schließt die Fed-Cup-Spielernin indes aus. "Ich werde permanent getestet, zuletzt in Wimbledon." Ähnliches gelte für ihre Mitspielerinnen, meinte die Weltranglisten-18.