vergrößernverkleinern
© getty

Andrea Petkovic ist beim WTA-Turnier in Peking eine große Überraschung gelungen: Die 26-Jährige bezwang in ihrem Auftaktmatch die an Position zwei gesetzte Australian-Open-Siegerin Wiktoria Azarenka mit 6:4, 2:6, 6:4.

Nach 2:22 Stunden verwandelte Petkovic ihren ersten Matchball gegen Titelverteidigerin Azarenka und freute sich nach einer wahren Nervenschlacht riesig über den größten Triumph seit langem.

In der zweiten Runde trifft die Weltranglisten-43. auf die frühere US-Open-Siegerin Swetlana Kusnezowa aus Russland.

Zuletzt hatte die immer wieder vom Verletzungspech gebeutelte Petkovic im August 2011 eine Spielerin aus den Top Ten geschlagen - die Tschechin Petra Kvitova in Cincinnati.

Eine besser platzierte Spielerin als Azarenka hatte die Hessin das letzte Mal im März 2011 bezwingen können: Vor zweieinhalb Jahren ging sie im Duell mit der damaligen Branchenführerin Caroline Wozniacki in Miami als Siegerin vom Platz.

Eine Schrecksekunde erlebte Petkovic im Duell mit Azarenka beim Stand von 2:4 und 15:15 im zweiten Satz, als ihr plötzlich schwindelig wurde.

Die Darmstädterin musste sich hinsetzen und eine medizinische Auszeit nehmen, in der ihr Pulsschlag und ihr Blutdruck kontrolliert wurden.

Danach verlor sie im National Tennis Stadium vier Spiele in Folge, fing sich beim Stand von 0:2 im dritten Satz aber wieder.

Das entscheidende Break gelang "Petko" zum 5:4. Danach nutzte sie gleich den ersten von drei Matchbällen.

Azarenka unterliefen 15 Doppelfehler.

Am Sonntag waren bei den China Open Mona Barthel, Annika Beck und Julia Görges ausgeschieden.

Die an Position sieben gesetzte Angelique Kerber hatte in der ersten Runde von Peking wegen ihrer Finalteilnahme in Tokio am Wochenende ein Freilos.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel