vergrößernverkleinern
© getty

Andrea Petkovic wäre gerne US-Präsident Barack Obama, wenn sie in die Haut eines Mannes schlüpfen könnte. Das verriet die French-Open-Viertelfinalistin einem Interview mit der "L'Equipe".

Zwar sei für sie der verstorbene Schauspieler Paul Newman "der perfekte Mann", weil er "cool und schön" gewesen sei. Doch letztlich entschied sich die 26-jährige Petkovic dann doch für Obama.

Zu den Frauen, die die Fed-Cup-Spielerin und Einser-Abiturientin faszinieren, gehören unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie die Schauspielerinnen Penelope Cruz und Meryl Streep. Aber auch ihre Kollegin Serena Williams.

Die Branchenführerin aus den USA, die bislang 17 Grand-Slam-Titel holte, habe sich in ihrem Leben gegen viele Widerstände wie den Rassismus durchgesetzen müssen.

"Ich wäre gern mal in ihrem Kopf", meinte Petkovic, die am Mittwoch bei den French Open ihr Viertelfinale gegen Sara Errani (Italien/Nr. 10) bestreiten sollte. Wegen Regenfällen in Paris wurde das Match im Verlauf des Tages mehrfach verschoben.

Hier gibt es alles zum Tennis

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel