vergrößernverkleinern
Kult-Tuner Shelby hat sich dem 2010er-Modell des Ford Mustang angenommen © SPORT1

Manche Autos sind schnell wie der Wind, doch ihnen fehlt das gewisse "Etwas". Der Shelby GT500 SuperSnake bringt den Adrenalinspiegel von Auto-Liebhabern dagegen gehörig in Wallung...

Von Patrick Freiwah

Es gibt Fahrzeuge, die stehen für reinrassiges Technik-Tuning und erreichen Höchstgeschwindigkeiten dank vor Kraft strotzender Motoren. Und dann gibt es Autos, die nicht nur mit beeindruckenden Fahreigenschaften glänzen, sondern eine Geschichte zu erzählen haben. Die Gefühle wecken, die vergleichbar sind mit denen, die einem beim Anblick einer wunderhübschen Frau widerfahren.

Eine dieser höchst rar gesähten wundersamen Entwicklungen ist der Ford Mustang. Der Kultschlitten ist auf Deutschlands Straßen nicht allzu oft anzutreffen, zaubert dann aber umso mehr ein Lächeln auf die Gesichter von Auto-Enthusiasten. 137373(Hier geht's zu den Bildern...)

Der König unter den Mustangs

Das Pferdchen, welches Anfang der 60er-Jahre eines der ersten Muscle-Car-Vertreter war, begeistert nun schon seit 45 Jahren eine Fangemeinde rund um den Globus und etliche Tuner kreierten edelste Versionen.

Wohl keine Schmiede wird dafür jedoch derart gehuldigt wie die von Caroll Shelby - was nun in einer besonders dynamischen Anfertigung des neuen 2010er-Modell gipfelt. Hat der Kalifornier mit dem Mustang GT500 nicht ohnehin schon ein wundersames Werk geschaffen, so setzt er diesbezüglich nun selbst noch einen obendrauf und hat den bislang stärksten Ford Mustang auf die Räder gestellt.

Eine Schlange in der Haut des Pferdes

Mit bis zu 735 PS stellt Shelby GT500 SuperSnake so ziemlich alles in den Schatten, was in Sachen Pony-Car bislang existierte. Optisch handelt es sich zugegebenermaßen nicht um die grazilste Version, gepaart mit einem noch viel besseren Fahr-Handling wie die Serie sorgt jedoch gerade das für eine unwiderstehliche Mischung.

Breite Lufteinlässe und dezente Hervorhebungen der "Statur" verschaffen dem US-Protz ein Understatement der Extraklasse. Automatik? Fehlanzeige! Selbstverständlich wird solch ein Auto mit einer Manuell-Schaltung "geritten", die Kraftübertragung erfolgt über einen verkürzten Schalthebel im Vergleich zur "normalen" Shelby-Version, die allerdings auch schon 548 Pferdestärken in petto hat.

Königs-Cobra für den Asphalt

Abrisskante, Heckflügel und Frontspoilerlippe sorgen für den optimalen Ritt durch die Asphalt-Prärie. An Front und Sitzen ist das imposante Firmen-Logo - eine Königs-Cobra - imprägniert und hebt so den Sonderstatus hervor.

Der Umbau für die SuperSnake-Version kostet umgerechnet 23.500 Euro, wieviel Stück der Kultausgabe gefertigt werden, hat Shelby bislang noch nicht verraten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel