vergrößernverkleinern
Nun kommen bei Hamann auch Fans von britischen Autos auf ihre Kosten © SPORT1

Hamann ist bekannt für seine stilvollen und detailverliebten Veredelungen - Nun hat sich der Tuner auf "fremdes" Terrain gewagt.

Von Patrick Freiwah

München - Die Laupheimer Schmiede sorgt mit aufgemotzten Modellen hiesiger Hersteller regelmäßig für Adrenalinstöße bei Auto-Enthusiasten. Nun hat sich Hamann an den Aston Martin V8 Vantage rangemacht. Der Wagen erhält den Schuss Sportlichkeit, der ihm noch gefehlt hat um im Konzert der Superschnellen mitzuspielen.

Fein abgestimmte Aerodynamik-Komponenten, eine neue Sportauspuffanlage mitsamt Endrohr, sowie ein angemessenes Beinkleid ? und natürlich bietet der Veredler auch die passende Motoroptimierung.

Nachdem der serienmäßige 4,7-Liter-Benziner mit 426 PS schon kein Kind von Traurigkeit ist, erhält die "deutsche Version" noch mal ca. 30 PS zusätzlich. Dies ermöglicht eine Geschwindigkeit, die nah an der 300-km/h-Grenze kratzt.

Erreicht wird die Steigerung durch eine Kennfeldoptimierung, in der eine Umprogrammierung der Serienmotronic erreicht wird.

Wahlweise Fieberglas und Carbon

Bei der Optik können Kunden grundsätzlich zwischen zwei Varianten unterscheiden: Der Wagen wird mit Komponenten aus Fieberglas verschönert ? oder aber mit Utensilien aus mattem Carbon. So kommt am Heck ein dezenter Spoiler zum Einsatz und harmonisiert nahezu perfekt mit dem Heckdiffusor.

Besonders stolz sind die Konstrukteure auf die neuen Leichtmetallräder. Die "Edition-Race"-Schmiederäder sollen Sportichkeit und Eleganz miteinander verknüpfen ? ist gelungen! Die kamen schon bei anderen Hamann-Vollendungen zum Einsatz und treffen auch im Fall des V8 Vantage einen guten Ton.

Tieferlegung und Auspuff-Tuning

In Sachen Tieferlegung kommen nicht nur dynamische Seitenschweller zum Einsatz, die die Karosserie herunterheben. Der Wagen unterlief einer tatsächlichen Reduktion und zwar vorne um 30 mm und hinten um 20 mm.

Die Optik ist beeindruckend - und der Klang dürfte dem in nichts nachstehen. Die Hamann-Spezialisten verpassen dem sportlichen Engländer einem Sportkatalysator sowie -endschalldämpfer aus Edelstahl-Komponenten und einem sonoren Sound dürfe nichts im Weg stehen...

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel