vergrößernverkleinern
Der C25 von Carlsson hat nicht mehr viel mit seinen Mercedes-Brüdern gemein © intern

Edel-Tuner und Mercedes-Spezialist Carlsson hat einen eigenen Supersportwagen entwickelt. Ähnlichkeiten mit den "Silberpfeilen" sind dennoch vorhanden.

München - Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren - auf dem Genfer Auto Salon (4. bis 14. März 2010) wird besonders Mercedes-Fans der Atem stocken: Edeltuner und Benz-Spezialist Carlsson präsentiert einen Supersportler in Eigenregie mit dem Namen C25.

An der Front des pfeilschnellen Gefährten, der satte 352 Stundenkilometer auf den Tacho bringt, wird dann kein Silberstern glänzen. Stattdessen prangt das firmeneigene Wappen in Form eines springenden Pferdes auf dem Lufteinlass.

Mit dem SL verwandt

Wenngleich es sich bei dem pfeilschnellen Sportcoupe um eine eigene Schöpfung handelt, Ähnlichkeiten mit prestigeträchtigen Sportlern des Stuttgarter Konzerns sind nicht von der Hand zu weisen.

Mit seiner spitz zulaufenden "Nase", der langgezogenen gewölbten Motorhaube, den breiten "Schultern" und der dynamischen Fahrgastzelle erinnert der C25 besonders stark an den SL der neuen Generation.

Nur 25 Stück für den Anfang

Die exklusive Auflage des C25 wird allerdings nur einem äußerst überschaubaren Personenkreis Freude bereiten: Ganze 25 Stück der Super-Rakete sollen produziert werden - dazu will Carlsson maximal ein Exemplar pro Land verkaufen.

Wer sich den 753 PS starken Flitzer noch leisten will, muss jedoch bis 2011 warten: "Wir fertigen die Fahrzeuge ausschließlich auf Bestellung und die Liefermenge für 2010 ist bereits ausverkauft", heißt es in der Pressemitteilung.

Exklusives Gefährt für 510.510 Euro

Der Verwendungsbereich für die dynamische Eigenkreation liegt übrigens nicht ausschließlich auf Rennpisten. "Wir wollten bewusst ein Fahrzeug entwickeln, das einerseits hoch exklusiv ist und andererseits auch für die tägliche Fahrt ins Büro genutzt werden kann", so Carlsson.

Wer dort in Zeiten der Wirtschaftskrise noch beschäftigt ist, darf für den C25 510.510 Euro hinblättern. Dafür befindet sich auch ein breites Spektrum modernster Sicherheitsfeatures an Bord.

Alltagstauglicher Zwölfzylinder

3,7 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 km/h - doch statt Rennsitzen und -gurten, Überrollkäfig und Tieferlegung wurden der Alltagstauglichkeit zuliebe ESP, ABS und eine moderne Fahrwerkselektronik integriert.

Sollte trotz neuwertiger Technik dennoch einmal etwas bei dem Zwölfzylinder-Geschoss im Argen sein: Im Gegensatz zu vielen anderen Tuningboliden lässt sich der C25 in jeder beliebigen Mercedes-Werkstatt richten und nicht nur beim Veredler.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel