vergrößernverkleinern
Von Null auf Hundert in 7,2 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 222 km/h: Der neue Audi SUV Q5 © SPORT1

Jetzt sehen andere ganz schön alt aus. Mit dem neuen SUV Q5 bringt Audi frischen Wind in die Szene der kompakten Edel-Fahrzeuge. Mit Aussehen und Technik besetzen die Ingolstädter vom letzten Quartal des Jahres an gleich einen Spitzenplatz.

München - Mit Aussehen und Technik des neuen Sports Utility Vehicle (SUV) Q5 besetzt Audi vom letzten Quartal dieses Jahres an auch gleich einen Spitzenplatz, so Peter Schwerdtmann vom Online-Magazin "Autoreporter". (Stöbern Sie im Automarkt nach Audi-Modellen...)

Kompakte Abmessungen

Der Audi Q5 misst 4,63 Meter in der Länge, 1,88 Meter in der Breite und für diese Wagenklasse niedrige 1,65 Meter in der Höhe. Klein kann man ihn also nicht nennen, fein aber schon. Den Designern gelang beim Q5 wieder eine Mischung, die ihn zu einem typischen Vertreter seiner Marke werden lässt. Es sind nicht der Grill und auch nicht die gewohnten rechteckigen Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht allein. Werbung

Klare Linien

Klare Linien statt einem Hin-und-Her abwechselnd nach innen und nach außen gewölbter Flächen prägen das Bild, ebenso die Keillinie samt niedriger Seitenfenster und ausgestellten Radhäusern Sogar mit dem heutzutage offenbar unumgängliche "coupéartig" abfallenden Dach kann der Q5 aufwarten, allerdings ohne den Preis eines zu kleinen Heckfensters oder zu geringer Innenraumhöhe hinten.

Geschmack getroffen

Audi dürfte mit diesem Fahrzeug den Geschmack der Zielgruppe treffen. Bei einem Fahrzeug aus Ingolstadt reicht aber eine gelungene Optik allein nicht aus. Da muss auch der Q5 schon auf und unter dem Blech mehr bieten, um das Markenversprechen von Audi zu erfüllen und die Preisspanne von 38.300 Euro für den kleinen Diesel (2.0 TDI quattro) und 47.400 Euro für den großen 3.0 TDI quattro mit der Sieben-Gang-Automatik S Tronic zu erklären.

Stand der Technik

Audi verdient den Preis auch über ein HighTech-Angebot mit allem, was der Stand Technik beim Quattro-Allradantrieb, beim Fahrwerk und bei den vielen Sicherheits- und Komfortsystemen bieten kann. Was immer im Q7 und in den großen Limousinen des Hauses zu findet ist, steckt entweder in der Basisausstattung oder in der Aufpreisliste.

DSG mit sieben Gängen

Dazu zählt auch das neuen Doppelkupplungsgetriebe (DSG) mit sieben Gängen, das im Q5 seinen ersten Einsatz erlebt - gegen Aufpreis, versteht sich. Der individuellen Anpassung auch an höchste Ansprüche sind kaum Grenzen gesetzt. Der Nutzung übrigens auch nicht. Der Innenraum lässt sich vielfach umgestalten und bietet nicht nur Passagieren Raum, sondern hat auch Platz selbst für langes Ladegut wie ein Surfbrett.

Turboaufgeladener Direkteinspritzer

Der Q5 tritt zunächst mit drei turboaufgeladenen Direkteinspritzern an, die alle mit niedrigen Verbrauchswerten zu gefallen wissen und unter der Grenze von 200 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer liegen.

Kräftiger Benziner

Der Benziner im Audi Q5 2.0 TFSI quattro leistet 155 kW / 211 PS im Drehzahlband zwischen 4300 Umdrehungen pro Minute (U/min) und 6000 U/min und bietet das für einen Benziner dieses Hubraums ungewöhnlich hohe maximale Drehmoment von 350 Newtonmetern (Nm).

Schnell im Spurt

Die 100-km/h-Marke durchbricht er nach 7,2 Sekunden und erreicht maximal 222 km/h. Der Durchschnittsverbrauch (nach EU-Norm) liegt bei 8,5 Litern.Der Diesel im Audi Q5 2.0 TDI quattro leistet 125 kW / 170 PS bei 4200 U/min, entwickelt zwischen 1750 U/min und 2500 U/min ebenfalls ein maximales Drehmoment von 350 Nm, schafft die 100 km/h nach 9,5 Sekunden, erreicht 204 km/h als Höchstgeschwindigkeit und braucht im Schnitt nur 6,7 Liter Diesel.

Großer Diesel-Sechszylinder

Der große Diesel-Sechszylinder im Audi Q5 3.0 TDI bringt es auf 176 kW/ 240 PS und 500 Nm. Für die 100 km/h braucht er 6,5 Sekunden und erreicht 225 km/h. Sein Durchschnittsverbrauch liegt bei 7,5 Litern. Keiner der drei Motoren lässt es am Fahrvergnügen fehlen.

Flotter TDI

Aber der 2.0 TFSI und der 3.0 TDI bringen - zusammen mit dem DSG, das bei Audi auf den Namen "S tronic" hört - den meisten Spaß. "Dabei wirkt der Q5 mit Zwei-Liter-Diesel allerdings keineswegs untermotorisiert, sondern erstaunlich flott", so Autoreporter Peter Schwerdtmann.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel