vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Optisch können dem 270-PS-Boliden nicht viele das Wasser reichen... © getty

Bis zu 270 PS schöpft der Motor des Mercedes C250 CGI nach der Kraftkur von Väth. Damit geht's auf über 260 km/h. Über die Sprintzeit schweigt sich der Tuner allerdings aus.

Für knapp 1200 Euro verpasst Tuner Väth dem normalerweise 204 PS leistenden Mercedes C250 CGI seine V25-Elektronik-Kraftspritze.

Der 1,8-Liter-Motor unter der Haube bekommt so 51 zusätzliche PS eingehaucht und stemmt nun immerhin 370 Newtonmeter Drehmoment. Nach dem Eingriff soll der schnittige Mittelklässler bis Tempo 260 rennen.

Besser - aber (noch) undefiniert

Wer noch einmal rund 1200 Euro drauflegt, der bekommt außerdem einen größeren Ladeluftkühler verbaut und kann die Leistung des C250 CGI zusammen mit der optionalen Abgasanlage (2011 Euro) auf stolze 270 PS steigern.

Damit dürfte die zu erreichende Höchstgeschwindigkeit nochmals angehoben werden. Wie schnell die 1,5 Tonnen schwere Limousine nach den einzelnen Leistungsstufen auf Tempo 100 beschleunigt, verrät Väth leider ebenfalls nicht. Die serienmäßigen 7,1 Sekunden sollten allerdings klar unterboten werden.

AMG-Optik für den C250

Neben den triebwerkstechnischen Verbesserungen nimmt sich der Tuner dem äußeren Erscheinungsbild der C-Klasse an. Die hier gezeigte Version wurde auf C63 AMG-Optik umgerüstet und zusätzlich mit einer Carbon-Motorhaube (4.641 Euro), einer Carbon-Front-Spoilerlippe (1.416 Euro), sowie einem Heckdiffusor (1.773 Euro) aus Carbon und einem Kofferraumspoiler (333 Euro) bestückt.

Ferner wurde die Bremsanlage den neuen Gegebenheiten angepasst: 360 mm Bremsscheiben mit 6-Kolben-Festsätteln vorn und 320 mm Bremsscheiben mit 4-Kolben-Festsätteln hinten sollen für ausreichende Sicherheitsreserven sorgen (komplett 5.355 Euro).

Außerdem verbaut Väth ein Komplett-Fahrwerk mit höhen- und härteverstellbaren Stoßdämpfern und progressiv abgestimmten Federn.

Mehr zum Thema Auto aufwww.evo-cars.de

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel