vergrößernverkleinern
4,45 m lang, 1,98 m breit und 1,23 m hoch: Der Giugiaro Quaranta Concept © SPORT1

In den Science-Fiction-Streifen der vergangenen Jahrzehnte hatte man eine bestimmte Vorstellung von der automobilen Zukunft. Wie ein etwas zu spät verwirklichter Traum erscheint nun der Giugiaro Quaranta auf der Bildfläche.

Von Patrick Freiwah

München - Die Umsetzung der sehenswerten Studie begeistert nicht nur Star-Wars-Fans: Eine bis ins Heck gezogene Frontscheibe ermöglicht grenzenlosen Ausblick - da könnte man sich auch gut einen Ausflug ins Weltall vorstellen...

Die Studie namens Quaranta erinnert an so manchen Science-Fiction-Streifen. Im Vergleich zur Optik sind die Leistungsdaten nicht allzu fantastisch: Der Hybrid-Antrieb entstammt der Edelschmiede Lexus (aus dem RX 400h) und hat 272 PS in petto.

Sportler und Großraum-Pkw in einem

In vier Sekunden soll der Mischlings-Motor den futuristischen 1,23 m hohen Renner auf 100 km/h beschleunigen, während die Höchstgeschwindigkeit bei 250 km/h liegt.

Wenngleich der erste Blick auch auf einen Sportwagen schließen lässt: Bei dem Entwurf, dessen Name Quaranta zu deutsch "40" bedeutet, soll ein Großraum-Pkw darstellen. Die Namensgebung weist auf die Entstehung von Italdesign Giugiaro im Jahr 1969 hin.

Die flache Karosserie beginnt mit einer sehr kurz gehaltenen Front und zieht sich inklusive integrierter Panoramascheibe in feinster Aerodynamik bis ins Heck.

Monocoque aus Kohlefaser

Während Lufteinlässe an den Seiten die Front verschönern, kommt am Heck ein integrierter, dezenter Spoiler zum Einsatz. Die Heckleuchten des Kohlefaser-Entwurfs sind zweigeteilt.

Dahinter befindet sich der von Toyota gefertigte Hybridmotor, der sowohl von einem 3,3 Liter starken V6 seine Kraft bezieht - wie auch aus zwei an der Vorderachse arbeitenden Elektromotoren, die von Solarzellen gespeist werden.

Im Inneren des Wagens haben drei Personen Platz. Der Fahrersitz, welcher zentral in der Mitte liegt, wird von zwei weiter hinten platzierten Rücksitzen flankiert.

E-Four für weniger Treibstoff

Mit einem angegeben Verbrauch von 7,1 Litern auf 100 km ist der Giugiaro Quaranta ein durchaus kraftstoffsparendes Gefährt.

Unterstützt wird dies von dem ausgeklügelten "E-Four"-System, dass bei Beschleunigung, Bremsen und Kurven mit Allradantrieb agiert, bei normaler Fahrt jedoch auf Frontantrieb umschaltet.

Wie es in einem italienischen Auto nahezu unumgänglich ist, weist der Innenraum des Quaranta eine Mixtur aus Leder und Alcantara auf. Schlechte Nachricht für Auto-Enthusiasten: Zu einer Serienfertigung des schicken Italieners mit den Nippon-Wurzeln kommt es laut Firmeneigner Fabrizio Giugiaro vorerst nicht...

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel