vergrößernverkleinern
Noch mehr Power für den ohnehin schon schnellen Bughatti Veyron: Vincero © getty

Eine deutsche Edelschmiede sorgte auf dem Genfer Auto-Salon mit zwei heißblütigen Veredelungen für Aufsehen. Geschwindigkeitstechnisch kann diesem Duo wohl niemand das Wasser reichen...

Von Patrick Freiwah

München - 16 Zylinder, 1001 Pferdestärken - der Bugatti Veyron zählt zu den schnellsten Supersportwagen der Welt! Edeltuner Mansory hält das nicht davon ab, dem unter der VW-Obhut produzierten Flitzer einen Feinschliff zu verpassen. Unter dem Namen Vincero feierte das Modell auf dem Genfer Auto-Salon Premiere.

Beinahe die komplette Frontpartie besteht aus neuen Elementen, so wurde eine Fronthaube aus Sichtcarbon eingesetzt, eine neue Schürze platziert und auf dem Kühlergrill glänzt ein stolzes "V" für den neuen Modellname.

100-PS-Spritze

An den Flanken kommen nicht nur neue Kotflügel zum Einsatz, auch die Seitenschweller wurden im Vergleich zum Serienmodell aufpoliert. Am kompletten Fahrzeug entstanden neue Lufteinlässe, welche der ungeheuren Leistung von 1109 PS Einhalt gebieten und für ausreichende Motorkühlung sorgen.

Die Dimensionen der Pneus blieben unverändert - jedoch kommen neu designte Superfelgen zum Einsatz. Die Power des Achtliter-Aggregats mit vier Turboladern steigt neben der verbesserten Luftzufuhr noch durch eine Modifikation an der Auspuffanlage.

Cayenne aus Kohlefaser

Auch auf der anderen Seite der Karosserie haben die Mansory-Ingenieure allerhand zusätzlichen Luxus integriert. So sorgen diverse LED-Leuchten für eine dezente Beleuchtung, des Weiteren befindet sich auf sämtlichen Oberflächen im Innenraum reichlich Leder.

Ebenfalls auf dem prestigeträchtigen Auto-Salon in der Schweiz präsentierte der Tuner aus Deutschland den Mansory Chopster! Dabei handelt es sich um einen Porsche Cayenne, dessen Außenschale beinahe komplett aus Kohlefaser besteht.

Aus Nobel-Porsche wird Race-Kombi

Aus dem Nobel-SUV wurde aufgrund einer Absenkung der Dachpartie (60 mm) und Tieferlegung beinahe ein superschnelles Kombi-Gefährt mit 710 PS. Grundlage hierfür bildete die Version Turbo S, die schon in der Serie mit 550 PS kein Kind von Traurigkeit ist.

Nach der Veredelung knackt der Stuttgarter die 300-km/h-Grenze, nicht zuletzt aufgrund des Tausches hin zu größeren Turboladern. Wie schon beim Vincero befinden sich auch im Porsche eine Menge Leder und Carbon im Innenraum. 82060(Hier geht es zu den Bildern der beiden Modelle...)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel