vergrößernverkleinern
Andreas H. Bitesnich für Playboy September 2009: Tanja Wenzel © getty

Sie haben Fragen rund um's Thema Liebe, Frauen und Sexualität? Der Playboy-Berater weiß bescheid und ist sich für die passenden Antworten gar nie und nimmer nicht zu schade!

Meine Freundin hat sich über meine Lieblingsunterhosen beschwert. Sie sagt, ich solle besser "Brief Shorts" tragen. Was ist das denn? S. L. [Bamberg]

Unterhosen für Briefträger sind es jedenfalls nicht. Obwohl die meisten Postboten sie wahrscheinlich trotzdem tragen. Bei "Brief Shorts" handelt es sich um jenes Unterhosen-Modell, das früher schlicht "Schlüpfer" genannt wurde. Sehr praktisch, aber eher unsexy. Bei Ihrer Unterwäsche kann es sich eigentlich nur um a) Leoparden-Strings oder b) ausgewaschene Boxershorts mit Batman-Motiv handeln. Oder um c) Motto-Unterhosen, auf denen "Testsieger", "Reitlehrer" oder "Dosenöffner" steht. Aber so genau wollen wir das eigentlich gar nicht wissen...

Ich möchte gern einen Gipsabdruck vom Po meiner Freundin haben. Wie kann ich den selber machen? M. T. [Zürich]

1. Ziehen Sie Ihre Freundin aus. 2. Schneiden Sie Gipsbinden (aus der Apotheke) in kleine Stücke, und weichen Sie diese in warmem Wasser ein. 3. Cremen Sie den Po Ihrer Freundin gut (!) mit Melkfett oder Vaseline ein.4. Legen Sie die Gipsbinden-Stücke auf, und streichen Sie sie mit einem Pinsel fest. Betrachten Sie Ihr Werk für 25 Minuten. 5. Dann entfernen Sie die Gipsschicht vorsichtig und laden Ihre Freundin zu einem Kurzurlaub ein. Der Abdruck muss nämlich mehrere Tage trocknen. 6. Rühren Sie Alabastergips (aus dem Bau- oder Bastelmarkt) an und füllen ihn in den Abdruck.7. Trocknen lassen, lösen ? fertig.8. Falls es nicht klappt, helfen Experten, z.B. www.kunst-in-gips.de

Eine Bekannte behauptet, dass sie einen Mann mit zwei Penissen kennt. Das ist doch Unsinn, oder? S. P. [Hamburg]

Das halten wir auch für unwahrscheinlich ? es sei denn, sie ist Chirurgin oder Urologin. Männer, die doppelt bestückt sind, gibt es tatsächlich. Allerdings ist das kein Spaß, sondern eine Krankheit. Von zehn Millionen Männern leidet, statistisch gesehen, einer an der sogenannten Diphallie. Der Extra-Penis lässt sich medizinisch entfernen, die Betroffenen sind aber meistens unfruchtbar.

Der größte Wunsch meiner Frau ist ein Wasserbett im Schlafzimmer. Ich bin nicht sehr begeistert von dieser Idee, denn ich werde schnell seekrank. Kann die Krankheit im Wasserbett ausbrechen? F. S. [E-Mail]

Ja. Aber nur, wenn Sie Sex haben. Denn dann schwingt das Bett und schaukelt wie ein Butterschiff auf dem Weg nach Helgoland. Aber dass es in einem Wasserbett überhaupt zu sexuellen Aktivitäten kommt, ist unwahrscheinlich. Denn die meisten Menschen finden es auf dem trockenen Nass so gemütlich, dass sie gleich einschlafen, wenn sie einmal drinliegen. Der Bewegungsdrang des Körpers ist in einem Wasserbett nämlich stark reduziert. Die Frage, die sich uns deshalb aufdrängt: Will Ihre Frau vielleicht einfach keinen Sex mehr mit Ihnen?

Mein bester Kumpel hat ein "Bratkartoffelverhältnis" mit einer Kollegin. Ich habe keine Ahnung, was das ist. Kochen die beiden zusammen? T. B. [Dresden]

Das können Sie ausschließen. Vielleicht sind Ihr Kumpel und seine Kollegin gelegentlich in einer Küche zugange. Aber nicht, um zu kochen! Ein "Bratkartoffelverhältnis" ist eine Affäre. Der Begriff stammt aus Weltkriegszeiten. Viele Frauen waren Witwen. Sie wollten ihre Witwenrente nicht verlieren, was eine neue Ehe ausschloss, und so bekochten sie die von der Front zurückkehrenden Soldaten gegen ein bisschen Zärtlichkeit. Gern mit Kartoffeln, da die im Garten wuchsen. Heutzutage kochen die betrogenen Ehefrauen ? und zwar vor Wut, wenn sie von der Knollen-Liaison erfahren.

Meine Freundin will "Rampensex" ausprobieren. Was muss ich tun?

Eine Rampe bauen! Im Ratgeber "Kamasutra Supersex" (Südwest-Verlag 2009) wird "Rampensex" für beide Partner als sehr bequeme Stellung beschrieben. Ihre Freundin liegt auf dem Rücken und schiebt den Po nach oben. Damit das nicht so anstrengend wird, legen Sie ihr einen Sexkeil unter den Po, z.?B. ein festes Kissen. Schon geht?s los!

Ein Kollege sagt ständig das gemeinsame Feierabendbier ab. Angeblich, weil er seiner Frau im Haushalt helfen will. Das ist doch gelogen, oder?

Wahrscheinlich nicht. Es ist nämlich so: Je aktiver ein Mann im Haushalt ist, desto mehr Sex hat er. Besagt eine Studie der Universität Zürich. Ganz uneigennützig räumt Ihr Kollege die Spülmaschine also nicht aus.

Hier gibt's mehr zum Thema Playboy ...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel