vergrößernverkleinern
Jennifer Aniston und "300"-Star Gerard Butler gehen auf Konfrontationskurs © intern

Während der Dreharbeiten wurde den beiden Hauptdarstellern ein Techtel-Mechtel angedichtet. Nun kommt die Actionkomödie mit "300"-Star Gerard Butler in die Kinosäle.

Der ehemalige Cop Milo Boyd schlägt sich als Kopfgeldjäger durchs Leben.

Er zieht das große Los, als er den Auftrag erhält, ausgerechnet seine Ex-Frau Nicole Hurly zu stellen, mit der er jahrelang im Clinch lag. Die Reporterin hat eine Vorladung vor Gericht verpasst und soll nun vorgeführt werden.

Ein einfacher Job ist es allerdings nicht für Milo. Nicole ist einem Verbrechen auf der Spur und wird von einem psychopathischen Dealer gejagt, und Milo sind wegen seiner Spielschulden Kredithaie auf den Fersen.

Aus der Kino.de-Kritik:

Actionreiche Romantikkomödie, in der Jennifer Aniston ("Marley Ich") und Gerard Butler ("300") als Ex-Ehepaar auf komischen Konfrontationskurs gehen.

Beziehungs-Road-Movie

Die Story um den hindernisreichen Roadtrip eines Kopfgeldjägers und seiner "Beute", die zufällig seine Ex ist, erinnert dabei an eine Mischung aus "Midnight Run" und "Trennung mit Hindernissen" (in der sich Aniston mit Vince Vaughn beziehungstechnisch bekriegte).

Butler übte sich vor kurzem ebenfalls in "Die nackte Wahrheit" im (gemäßigt) geistreichen Geschlechterkampf und Regisseur Andy Tennant darf mit Filmen wie "Sweet Home Alabama" und "Ein Schatz zum Verlieben" als Spezialist für humorvoll aufbereitete Irrungen und Wirrungen zwischen Mann und Frau bezeichnet werden.

Ex-Cop jagt Ex-Flamme

Milo Boyd ist ein ehemaliger NYPD-Cop, der jetzt als Kopfgeldjäger tätig ist. Seine (Schaden-)Freude ist groß, als er den Auftrag erhält, Ex-Frau Nicole dingfest zu machen. Die Enthüllungsreporterin hat es versäumt wegen einer Verkehrssünde vor Gericht zu erscheinen, da sie einem heißen Mordfall auf der Spur ist.

Schon bald macht Milo sie in Atlantic City ausfindig und wirft sie am helllichten Tag in seinen Kofferraum, während Passanten unbeteiligt zu sehen. Dies ist eine von mehreren logischen Leichtfertigkeiten im Skript von Sarah Thorpe, die mit dem überzogenen Serienkiller-Thriller "Twisted - Der erste Verdacht" (2004) ihr Debüt gab.

Kein Mangel an Action

Doch dies sollte ein Publikum kaum stören, das sich mehr für die romantische Komponente interessiert. Zudem gibt es reichlich Actionmomente, die sich daraus ergeben, dass sowohl Milo als auch Nicole fragwürdigen Gestalten ins Gehege gekommen sind.

Ihr ist ein psychopathischer Drogendealer (Peter Greene) auf den Fersen und Milo wird von zwei Kredithaien, bei denen er Spielschulden hat, gesucht. Die Fahrt zurück nach New York gerät so zum Hindernislauf, zumal Nicole hartnäckig versucht zu entkommen. Eine Versöhnung der beiden Streithähne ist dennoch abzusehen.

Gags Geschlechterversöhnung

Die Chemie zwischen den Protagonisten stimmt und ihre bissigen Verbal-Volleys amüsieren zum größten Teil. Ihre doppeldeutigen Dialoge sind allerdings nicht immer zielsicher. Fest im Gag-Sattel sitzt hingegen Christine Baranski ("Mamma Mia!") als Nicoles extravagante Mutter.

Da sowohl RomCom- als auch Action-Konventionen abgedeckt werden, eignet sich die routinierte Screwball-Actionkomödie bestens als geschlechterversöhnendes Date-Movie.

Cast Crew

Genre ActionkomödieKinostart 1.04.2010FSK ab 12Verleih SonyJahr 2010Länge111Regie Andy TennantDarsteller Jennifer Aniston, Gerard Butler, Christine Baranski, Jason Sudeikis, Cathy Moriarty u. a.

Mehr zu den Kino-Highlights der Woche gibt's hier...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel