vergrößernverkleinern
Rosario Dawson (l.) und Kevin James sind in Sandlers Komödie Kollegen © getty

Zoowärter Griffin ist deprimiert und möchte kündigen. Seine Schützlinge bieten ihm Hilfe an - unter einer Bedingung.

Griffin Keyes geht voll und ganz auf in seiner Arbeit als Zoowärter im Franklin Park Zoo. Weil er aber in seinem Privatleben keinerlei Fortschritte macht, beschließt er, sich einen anderen Job zu suchen, mit dem er bei Frauen Eindruck schinden kann.

Das ruft die Tiere im Zoo auf den Plan, die Griffin auf keinen Fall verlieren wollen. Seinethalben geben sie ihren Schweigeschwur auf und offenbaren ihm, dass sie tatsächlich reden können.

Sie haben nämlich vor, ihm beizubringen, wie man Frauen gewinnt - wenn er sich bereiterklärt, den Zoo nicht zu verlassen.

Aus der Kino.de-Kritik

Neue Komödie des "King of Queens", der schon als "Der Kaufhaus Cop" über 1,5 Mio. Zuschauer in die deutschen Kinos lockte.

Zoowärter Griffin Keyes ist unverkennbar eine Variation von James' Paradefigur des "King of Queens", nur dass hier hinter dem gewohnt liebenswerten Wesen eines tapsigen Teddybären eine Aggressivität lauert, die man von dem Comedian bisher nicht kannte.

Das ist womöglich der Tatsache geschuldet, dass diese High-Concept-Komödie aus der Schmiede von Adam Sandler stammt, mit dem James zuletzt "Kindsköpfe" zur erfolgreichsten Komödie des Kinojahres 2010 avancieren ließ.

Mario Barth und Anna Loos synchronisieren

Für die deutsche Fassung konnten neben Mario Barth, Jan Josef Liefers und Anna Loos auch Thomas Fritsch als Sprecher gewonnen werden.

Fritsch spricht gewohnt markant einen alten, misshandelten Gorilla, mit dem Griffin in einem Handlungsnebenstrang Freundschaft schließt und den er auf eine Kneipentour in die Welt jenseits der Zoomauern mitnimmt. Das passt zwar tonal nur bedingt zum Rest des Films und erweist sich als inhaltliche Sackgasse, ist aber eine der lustigsten Sequenzen.

Ansonsten muss sich Griffin mit einem anderen Verehrer der Angehimmelten herumschlagen. Danach muss James womöglich den ein oder anderen Umweg zu viel gehen, darunter eine nicht sehr gelungene Sequenz, in der er in einem Autohaus den großen Max spielen muss, um endlich zu erkennen, wer er wirklich ist, wem sein Herz gehört und wo er hingehört.

Dabei hätte doch ein verblüffend charmanter und erstaunlich schwereloser Tanz mit Dawson auf einer Party 15 Minuten davor allemal gereicht, um etwaige Zweifel auszuräumen. Dass "Der Zoowärter" sein Blatt dennoch nicht überreizt und das Zeug zum Publikumsliebling hat, ist James und den vierbeinigen Stars zu verdanken, die für tierisch gute Laune sorgen.

Genre: KomödieKinostart: 07. Juni 2011Verleih: Sony PicturesJahr: 2011Regie: Frank CoraciSchauspieler: Kevin James, Rosario Dawson, Leslie Bibb, Ken Jeong, Donnie Wahlberg

Mehr zu den Kino-Highlights der Woche gibt's hier...

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel