vergrößernverkleinern
Sebastian Bubmann liegt in St. Peter Ording nach wie vor in Lauerstellung © intern

Kristin Boese, Sebastian Bubmann und Ron Reimers demonstrieren bei rauen Bedingungen beim Colgate Kitesurf World Cup ihr Können.

St. Peter-Ording - Sie sind einfach nicht zu stoppen: Kristin Boese aus Potsdam, Sebastian Bubmann aus Flensburg und Ron Reimers aus Cuxhaven liegen auch am dritten Tag des Colgate Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording auf WM-Kurs.

Bei vier Windstärken ging es am Montag wieder in der Disziplin Course Racing über die raue Nordsee, Boese und Co. kamen mit den schwierigen Bedingungen bestens zurecht.

Die zweimalige Freestyle-Weltmeisterin aus Potsdam unterstrich ihre derzeitige Top-Form und festigte mit einem Sieg und einem zweiten Platz ihre Verfolgerposition in der Gesamtwertung hinter der Spanierin Gina Esteva.

"Da ist noch alles drin im Kampf um den WM-Titel", gab sich Kristin Boese vor den kommenden Wettkämpfen zuversichtlich.

Charles Deleau führt

Auch Sebastian Bubmann war nach seinem sensationellen Sieg im ersten WM-Lauf wieder einer der Schnellsten.

Mit einem zweiten und einem dritten Platz setzte der Flensburger seine Erfolgsserie am Ordinger Strand fort und belegt in der Gesamtwertung Rang zwei hinter dem Franzosen Charles Deleau.

Ron Reimers als Gesamt-Dritter komplettiert das hervorragende Abschneiden der Deutschen in St. Peter-Ording.

Permien und Schiegnitz qualifiziert

Am Nachmittag frischte der Wind weiter auf, so dass auch die Freestyler an den Start gehen konnten.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten die spektakulären Kunststücke und Tricks der Luft-Akrobaten, von denen sich mit Stefan Permien und Jan Schiegnitz (beide aus Kiel) vorzeitig zwei deutsche Teilnehmer für die nächste Runde qualifizierten.

Am Dienstag werden die Wettkämpfe im Freestyle fortgesetzt.

Mehr zum Colgate Kitesurf World Cup

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel