vergrößernverkleinern
Ottmar Hitzfeld trainierte vor der Schweiz unter anderem den FC Bayern und Dortmund © getty

Laut Castrol Rankings wird es für Deutschland nach der Vorrunde sehr schwer. Ottmar Hitzfeld traut dem Team dennoch viel zu.

München - Die Castrol Rankings analysieren die Leistungen der WM-Teilnehmer auf Basis objektiver Daten.

Demnach geht die DFB-Auswahl als klarer Favorit in ihre Vorrundengruppe, danach aber sieht es nicht so rosig aus.

Bei SPORT1 überprüft Ottmar Hitzfeld diese Fakten.

Das sagt der Castrol-Formindex:

Deutschland ist laut der WM-Prognose von Castrol klarer Favorit auf den Gruppensieg. Demnach beendet die DFB-Auswahl die Vorrunden mit 74,4 Prozent als Erster.

Dahinter zieht überraschend Australien ins Achtelfinale ein (48,2 Pozent), knapp gefolgt von Serbien (47,9 Prozent). Die geringsten Chancen hat Ghana (29,5 Prozent).

Wesentlich schlechter sehen die Aussichten der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw im weiteren Turnierverlauf aus: 43,9 Prozent aufs Viertelfinale, 25,4 Prozent aufs Halbfinale, 12,1 Prozent aufs Finale und nur 5,8 Prozent auf den WM-Titel.

Das sagt Ottmar Hitzfeld:

"Neben Deutschland sehe ich Serbien in der Gruppe vorne. Sie haben Stabilität und auch Spielwitz und Schnelligkeit. Und es ist eine Mannschaft, die wahrscheinlich auch hungrig sein wird; sie haben noch nie etwas Großes gerissen.

Bei Ghana wird vieles darauf ankommen, dass Michael Essien vom FC Chelsea rechtzeitig fit wird.

Er hat laut Castrol-Index eine unglaubliche Passgenauigkeit von 88 Prozent, das sagt alles über sein Können. Australien schätze ich dagegen nicht so stark wie die anderen Teams ein.

"Guter Teamgeist spricht für Deutschland"

Was die deutschen Chancen auf den WM-Titel betrifft, bin ich nicht ganz so skeptisch. Auch nach dem Ausfall von Michael Ballack bin ich überzeugt davon, dass wieder ein guter Teamgeist vorherrschen wird.

Jogi Löw wird die richtige Mischung finden und die Spieler richtig einstellen. Außerdem ist er ein echter Taktikfuchs.

Deshalb gehe ich davon aus, dass Deutschland das Halbfinale erreicht und dann ist alles möglich."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel