vergrößernverkleinern
Matthias Steiner fesselte Millionen mit seinen Emotionen nach dem Olympia-Gold © imago

Die Sport1.de-User haben bei der Sportlerwahl Steiner, Neuner, Hoffenheim und erstmals einen vierten Sieger gekürt.

München - Pünktlich zum Ende der Wahl hatte der stärkste Mann der Welt die Nase vorn: Matthias Steiner ist der Sport1.de-Sportler des Jahres 2008.

Bei der spektakulären Wahl, bei der es mit den Artland Dragons erstmals einen Sonderpreis-Gewinner gibt, setzte sich der Gewichtheber hauchdünn vor NBA-Star und Vorjahressieger Dirk Nowitzki durch.

Nowitzki hatte lange Zeit geführt und wurde erst wenige Stunden vor Ablauf der Abstimmung von Steiner, der am Ende 33 Prozent der Stimmen auf sich vereinigen konnte, abgefangen.

Im Sommer sorgte Steiner bei allen Sport-Fans für Gänsehaut. Am 19. August gewann er die Goldmedaille im Gewichtheben.

Nachdem er insgesamt 461 Kilogramm über sich stemmte, brach er jubelnd auf dem Boden zusammen. Bei der Siegerehrung hielt der stärkste Mann der Welt das Foto seiner verstorbenen Frau in die Luft.

Für viele war dieser Moment der prägendste im Sportjahr 2008. Die meisten User sahen das genau so und wählten Steiner zum Sportler des Jahres.

Steiner: "Das überrascht und freut mich"

"Das überrascht mich schon etwas und ich freue mich, Sport1.de-Sportler des Jahres zu sein", kommentierte Steiner seinen Wahlsieg.

"Es ist schön, dass die User die Leistung in der Randsportart Gewichtheben honoriert haben und mich gewählt haben. Das gewichte ich ganz stark", so der Olympiasieger zu Sport1.de.

Vettel sorgt für Furore

Hinter dem Sieger des vergangenen Jahres, Dirk Nowitzki, der sich in diesem Jahr den Traum von Olympia erfüllte und sogar die deutsche Fahne trug, landete Sebastian Vettel.

Der Formel-1-Pilot sorgte mit seinem ersten Grand-Prix-Sieg in Monza (weitere Formel1-News) für Aufsehen und löste in Deutschland nach Michael Schumachers Abschied erstmals wieder eine F1-Hysterie aus.

Vettel ist der jüngste Grand-Prix-Sieger aller Zeiten und wird auch in der nächsten Saison wieder auf Angriff setzen.

"Dass ich letztes Jahr ein Rennen gewonnen habe, gibt mir Selbstvertrauen. Aber es ist Geschichte", erklärte Vettel nach seinen ersten Tests. "Ich lehne mich nicht zurück und sage: Ich bin talentiert. Ich glaube nicht an Talent allein. Ich glaube an harte Arbeit."

Neuner vor Steffen und Riesch

Bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres lieferten sich Magdalena Neuner und Britta Steffen ein ähnlich hartes Rennen wie die Konkurrenten bei den Männern. Biathletin Neuner (Alles zum Biathlon) setzte sich am Ende durch. Nach einer überragenden Saison mit drei WM-Titeln und dem Sieg im Gesamtweltcup wählten die Fans Sie zur besten deutschen Athletin.

Am Ende lag Neuner mit rund 35 Prozent der Stimmen zwei Prozentpunkte vor Steffen und konnte ihren Titel aus dem Vorjahr damit verteidigen. Schon 2007 wurde sie von den Sport1.de-Usern zur besten Sportlerin gekürt.

"Wenn man einen Preis bekommt, ist das immer schön, da es eine Wertschätzung für die erbrachte Leistung ist. Besonders schön ist, wenn die Leistung von den Fans wie in diesem Fall von den Sport1-Usern honoriert wird. Oft merkt man erst nach einer gewissen Zeit, wenn man in der Rückblende auf das Jahr zurückschaut, was man geleistet hat. Deshalb sind solche Auszeichnungen sehr wichtig, auch um daraus Motivation zu ziehen für die kommenden Aufgaben," sagte eine stolze Neuner zu Sport1.de.

Auf dem dritten Platz landete mit acht Prozent der Stimmen Ski-Ass Maria Riesch, die derzeit in der Alpin-Szene für Furore sorgt und Deutschland endlich wieder an die Spitze des Ski-Sports führt.

TSG vor FCB

Die TSG 1899 Hoffenheim hat Bayern München nicht nur die Herbstmeisterschaft weggeschnappt. Auch bei der Sport1.de-Wahl zur Mannschaft des Jahres ließ der Aufsteiger den Rekordmeister hinter sich und belegte Platz eins.

Erfreut zeigte sich Hoffenheim-Manager über den Sieg: "Wir freuen uns über jede Auszeichnung dieser Art, weil es Wertschätzung und Sympathie für unsere Arbeit im Jahr 2008 wiederspiegelt. So ein Ergebnis hat ja aufgrund der großen Reichweite von Sport1.de auch repräsentativen Charakter."

Auf Rang drei landeten die deutschen Hockey-Herren, die in Peking die Goldmedaille gewannen.

Auch Dragons ausgezeichnet

Anmerkung der Redaktion: In der Endauswertung wurde bei einer Prüfung der abgegebenen Stimmen einzelne Fälle von Mehrfachstimmabgabe festgestellt, d.h. wiederholte Stimmen einer IP-Adresse innerhalb einer gegebenen Uhrzeit.

Aus Fairness zu allen Teilnehmern wurden die Endergebnisse von diesen Mehrfachstimmen bereinigt und die finale Platzierung festgelegt. Daraus ergab sich eine Verschiebung in der Platzierung der Artland Dragons auf Platz 8.

Es liegen keinerlei Hinweise zu Manipulationsversuchen der Artland Dragons oder ihrer Fans vor. Wir freuen uns über die Beteilung aller Fans an der Wahl zur Mannschaft des Jahres und bedauern, wenn ein falscher Eindruck durch einen früheren Hinweis der Redaktion erweckt wurde.

Nachträglich hat sich die Sport1.de-Redaktion dazu entschieden, wegen des großen Engagement der Dragons-Fans - nicht nur bei der Abstimmung - einen Sonderpreis auszuloben (hier zum Artikel) und sie als Fangemeinschaft auszuzeichnen.

Das bereinigte Resultat:1. TSG Hoffenheim 2.1432. Bayern München 1.0363. Hockey-Nationalteam der Herren 8444. THW Kiel 5925. Fußball-Nationallteam der Männer 5796. Tischtennis-Nationalteam der Herren 3937. Eisbären Berlin 1798. Artland Dragons 1769. Vielseitigskeits-Equipe 16910. Kajak-Vierer Frauen 139

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel