vergrößern verkleinern
Boris Becker (l.) und Maren Maren Hänssler (r.) © intern

Als Fanreporterin der Laureus-Stiftung besucht Maren Hänssler die deutschen Polomeisterschaften und trifft Boris Becker.

Von Maren Hänssler/Laureus Fan-Reporterin

Düsseldorf/München - Nieselregen, der Geruch von nassem Gras, Champagner, Pferdeschnaufen. Wir befinden uns auf den Deutschen Polomeisterschaften Veuve Clicquot 2012 in Düsseldorf.

Und ich bin mittendrin: Als Fanreporterin der Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland. Die Stiftung ist diesjähriger offizieller Charity-Partner der Polo-Veranstaltung.

Als Fanreporterin darf ich nicht nur die Polospiele hautnah miterleben, sondern auch Tennislegende und Laureus Academy Mitglied Boris Becker treffen. (516089DIASHOW: Der Laureus Award 2011)

Regen statt Polo: Deutsche Meisterschaften verschieben sich

Die Deutschen Meisterschaften 2012 finden dieses Jahr im Rhein Polo Club Düsseldorf statt. Polo ist für mich Neuland. Den Koffer voll mit Erwartungen, Aufregung und Neugierde düse ich nach Düsseldorf.

Nieselregen, dunkle Wolken, Schlamm und Matsch empfangen mich. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt - das ist das Erste was ich im Polosport lerne. Das Wetter ist leider nicht beeinflussbar und macht gleich an meinem ersten Tag einen Strich durch die Rechnung.

Schicke Pferde

Nichtsdestotrotz fahre ich mit Bärbel Mees, die für die Öffentlichkeitsarbeit der Laureus Stiftung in Deutschland und Österreich zuständig ist, zum Turnierschauplatz. Leergefegt sieht anders aus. Zuschauermassen sind zwar nicht vorzufinden, dafür feinsäuberlich gestriegelte Pferde, die gesattelt auf ihren Einsatz warten.

Ja wie, es wird doch gespielt? Die Reiter lassen es sich trotz Regenwetter nicht nehmen, auf dem kleineren Spielfeld ein paar Chucka, so genannte Spielabschnitte, zu spielen.

"Wenn die Pferde ein Lasso akzeptieren, akzeptieren sie auch einen Stick"

Polospieler Wolfgang Gabrin erklärt sich dazu bereit, mir ein paar Fragen zu beantworten. Super, wenigstens einer. Zunächst erfahre ich wie das Spiel überhaupt abläuft, was Chuckas sind, wie viele Spieler auf dem Feld sind, wie gespielt wird. Wer hätte gedacht, dass das Spielfeld sechsmal größer als ein Fußballplatz ist? Und die Pferde mit einem Stockmaß von 1,45 bis 1,65 Zentimetern eher Ponys gleichen?!

"Der Trend geht Richtung Vollblüter. Die sind sprintstark und trotzdem ausdauernd?, erklärt mir Gabrin. Oft gehen die Pferde für eine Saison zum Viehtreiben. "Wenn die Pferde ein Lasso akzeptieren, dann akzeptieren sie auch einen Stick" antwortet mir Gabrin auf die Frage, wie Pferde an den Schläger gewöhnt werden können.

Interview mit Boris Becker

Obwohl keine Deutschen Polomeisterschaften an diesem Tag aufgrund des Regens stattfinden, bin ich fasziniert von den Erlebnissen und Gesprächen mit den Polospielern.

Richtig Zeit, die Ereignisse zu verarbeiten bleibt jedoch nicht. Schließlich steht eine Gala an, bei der Laureus Academy Mitglied Boris Becker einen Scheck in Empfang nehmen soll.

Zehn Hilfsprojekte

Dieser ist für die Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland von großer Bedeutung: mit zehn Hilfsprojekten setzt sich die Stiftung für sozial benachteiligte Kinder ein. Mit Sport werden den Kindern spielerisch Werte beigebracht, die ihnen bei ihrem alltäglichen Leben weiterhelfen. Wer könnte das besser wissen als ehemalige Leistungssportler wie Boris Becker.

Nervös wegen Becker

Bevor die Gala losgeht, habe ich die Möglichkeit, Boris Becker genau das einmal zu fragen. Puh, etwas aufgeregt bin ich schon. Schließlich sitzt mir gleich ein Olympiasieger, Grand-Slam-Sieger und Wimbledon-Gewinner gegenüber. Um uns Reporter und Blitzlichtgewitter.

Trotz der Hektik versuche ich cool zu bleiben. Ich lese meine Fragen auf dem zerknitterten Zettel noch mal durch und wage mich in das Getümmel. Hinsetzen, Hand geben und Vorstellen hat schon mal geklappt.

Möglichkeiten dank Sport

Ganz ruhig erzählt mir Boris Becker, warum er sich für die Laureus Sport for Good Stiftung einsetzt: "Sport hat mir selbst Möglichkeiten eröffnet, die ich sonst nie gehabt hätte. Mir ist bewusst, wie wichtig Sport für Kinder und Jugendliche ist und was er bewirken kann. Darum liegt mir das Engagement für die Laureus Stiftung auch sehr am Herzen."

Die Laureus Stiftung ist bietet Projekte in unterschiedlichen Sportarten an, bei denen die Kinder ihre Fähigkeiten entwickeln können.

Das ist für Boris Becker von großer Bedeutung: "Sozial benachteiligte Kinder haben so die Chance auf ein besseres Leben", erzählt er mir und ergänzt: "Die Kinder lernen auf spielerische Art und Weise miteinander umzugehen und Regeln zu akzeptieren. Auch Teamgeist und Fairness werden vermittelt."

"Wer sich anstrengt, wird belohnt"

In den Projekten wird neben dem Sporttreiben durch sozial-pädagogische Unterstützung versucht, den Kindern Selbstbewusstsein und Hoffnung zu vermitteln. Wie ich finde eine super Sache.

Als Sportstudentin weiß ich, wie Sport zusammenschweißt und was er bewegen kann. "Die Werte, die man im Sport lernt, wie Pünktlichkeit, Disziplin oder Ehrgeiz können kaum besser und schneller vermittelt werden als im Sport. In den Projekten sehen die Kinder sofort: Wer sich anstrengt, wird belohnt. Sie bekommen Anerkennung und werden selbstbewusster?, erzählt mir Boris Becker.

"Dadurch, dass ich Tennisspieler geworden bin und Wimbledon gewonnen habe, bin ich nun in der glücklichen Lage, andere vom Sport zu überzeugen und zu sehen, wie Kinder eine Leidenschaft für den Sport entwickeln."

Medienprofi Becker

Die Begeisterung nehme ich Boris Becker sofort ab. Eine letzte Frage kann ich mir nicht verkneifen. Wen sieht Boris Becker als Favorit für Wimbledon und Olympia? "Ich glaube, derjenige, der in Wimbledon gewinnt, wird auch gute Chancen bei den Olympischen Spielen haben. Lassen wir uns überraschen!" grinst Boris Becker. Also gut. Diplomatische Antwort eines Medienprofis. Aus dem Gespräch habe ich viel mitgenommen und Boris Becker von einer anderen Seite kennengelernt. Für mich mein persönliches Tages-Highlight!

Schick, schicker, Philipp Plein

Keine zehn Minuten nach dem Gespräch mit Boris Becker, folgt das nächste Highlight auf den Fuß.

Alle Galagäste drängen sich in Richtung des Saales, in dem die Modenschau von Philipp Plein stattfindet. Für mich, die noch nie auf einer Modenschau war, wahnsinnig aufregend.

Mit dabei: die Finalistinnen von Germanys next Topmodel Kasia und Dominique. Cool und sexy präsentieren die Models Philipp Pleins Herbst/Winter 2012 Couture- und Homme-Kollektionen. Ich bin begeistert. Titel der Fashionshow: "Unleash the beast". Rock´n´Roll vermischt mit Eleganz und Glamour. Genau das bekommen wir auch zu sehen.

50.000 Euro Spende

Das ist jedoch nur der Auftakt. Nach einer grandiosen Modenschau folgt die Spendenaktion der Laureus Sport for Good Stiftung. Boris Becker tritt auf die Bühne und nimmt als Laureus Academy Mitglied den Spendenscheck in Höhe von 50.000 Euro vom Präsidenten des Rhein-Polo-Clubs, Thomas Scheuse, entgegen.

Das Geld soll den Laureus Projekten zugute kommen, bzw. den Kindern, die in den Projekten gefördert werden.

Erschöpfung und Erinnerung

Beim darauffolgenden Flying Dinner lassen Gäste wie der Schauspieler Heino Ferch, der übrigens selber an den Deutschen Polomeisterschaften teilnimmt, den Abend genüsslich ausklingen.

Auch ich genieße bei Häppchen und Champagner ein wenig die Galaatmosphäre. Während die Prominenz noch weiterfeiert, beschließe ich mich zurückzuziehen. Erschöpft werfe ich die High Heels in die Ecke und falle ins Bett während ich die Erlebnisse noch mal Revue passieren lasse.

Der Tag war unvergesslich. Sowohl Polo einmal hautnah mitzuerleben als auch Boris Becker zu interviewen. Die Erlebnisse werden sicher noch lange in Erinnerung bleiben.