vergrößernverkleinern
Axel Schulz (2.v.r.) ist Schirmherr des Laureus Sport for Good Projekts Kickformore © getty

Das Stra­ßen­fuß­ball-Fes­ti­val des Lau­reus Sport for Good Pro­jekts Kickformore in Of­fen­burg war ein vol­ler Er­folg.

München - Das Stra­ßen­fuß­ball-Fes­ti­val des Lau­reus Sport for Good Pro­jekts Kickformore in Of­fen­burg war ein vol­ler Er­folg: Die Ju­gend­li­chen des Pro­jekts, die das Fes­ti­val selbst or­ga­ni­siert hat­ten, trotz­ten dem Regen ? eben­so wie Lau­reus Bot­schaf­ter Axel Schulz, der zu­gleich der Schirm­herr die­ses Lau­reus Pro­jekts ist.

Der ehe­ma­li­ge Schwer­ge­wichts­bo­xer be­grü­ß­te die Teams, schrieb Au­to­gram­me und nahm sich die Zeit für Fotos und Ge­sprä­che mit den Ju­gend­li­chen.

Für die Kids war dies ein High­light, an das sie sich noch lange er­in­nern wer­den.

OB beim Start dabei

Edith Schrei­ner, Ober­bür­ger­meis­te­rin der Stadt Of­fen­burg, er­öff­ne­te nach­mit­tags das Fes­ti­val, an dem Fuß­ball-Mann­schaf­ten aus ganz Süd­deutsch­land teil­nah­men. (516089DIASHOW: Der Laureus Award 2011)

Besondere Regeln

Kickformore spielt nach den be­son­de­ren Re­geln des Stra­ßen­fuß­balls für mehr To­le­ranz: Auf einem Klein­feld, ohne Schieds­rich­ter, dafür mit ei­ge­nen Re­geln, die sie vor dem Match in der Dia­log­zo­ne ver­ein­ba­ren und an­schlie­ßend aus­wer­ten.

Neben den be­gehr­ten Fes­ti­val-Me­dail­len nah­men die Teil­neh­mer daher auch neue Freun­de und viele po­si­ti­ve Er­fah­run­gen mit nach Hause.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel