vergrößern verkleinern
Judoka Ole Bischof gewann bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Silbermedaille © imago

Der Olympiasieger von 2008 erhält den "Sparkassenpreis für Vorbilder im Sport" und spendet das Preisgeld der Laureus Stiftung.

München - Herz­li­chen Glück­wunsch und vie­len Dank, Ole.

Unser Lau­reus Bot­schaf­ter, Olym­pia­sie­ger von 2008 und Sil­ber­me­dail­len­ge­win­ner von den Olym­pi­schen Spie­len 2012 in Lon­don, hat den dies­jäh­ri­gen "Spar­kas­sen­preis für Vor­bil­der im Sport" er­hal­ten und spen­det das Preis­geld an un­se­re Lau­reus Sport Stif­tung Deutsch­land.

Der Preis wurde am 16. De­zem­ber 2012 in Ba­den-Ba­den im Rah­men der ZDF-Gala "Sport­ler des Jah­res" über­reicht.

Mit der Aus­zeich­nung ehrt die Spar­kas­sen-Fi­nanz­grup­pe Per­sön­lich­kei­ten im Sport, die mit ihren Er­fol­gen und mit ihrem En­ga­ge­ment jun­gen Sport­lern ein Vor­bild sind.

Bischof motiviert Jugendliche

"Me­dail­len bei Olym­pi­schen Spie­len be­geis­tern die ganze Na­ti­on. Ole Bi­schof hat das sogar zwei­mal ge­schafft und ist mit sei­nen Me­dail­len bei Welt- und Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten der er­folg­reichs­te deut­sche Ju­do­ka un­se­rer Zeit", be­grün­de­te Georg Fah­ren­schon die Wahl des Preis­trä­gers:

"Seine sport­li­chen Leis­tun­gen, seine an­er­ken­nen­de Hal­tung ge­gen­über sei­nem stärks­ten Kon­kur­ren­ten im olym­pi­schen Fi­na­le und sein En­ga­ge­ment für junge Nach­wuchs­ath­le­ten, be­we­gen die Men­schen und mo­ti­vie­ren vor allem junge Sport­le­rin­nen und Sport­ler ihm nach­zu­ei­fern."

Rücktritt von Bischof

Neben der sport­li­chen Kar­rie­re ab­sol­vier­te Ole Bi­schof ein Stu­di­um zum Di­plom-Volks­wirt an der Uni­ver­si­tät Köln. ( 516089 DIASHOW: Der Laureus Award 2011 )

Der Ju­do­ka gab vor we­ni­gen Wo­chen sei­nen Rück­tritt vom ak­ti­ven Leis­tungs­sport be­kannt und stellt nun seine Er­fah­run­gen vor allem dem Nach­wuchs zur Ver­fü­gung.

Seit No­vem­ber 2011 un­ter­stützt Ole Bi­schof zudem un­se­re Lau­reus Sport for Good Stif­tung als Lau­reus Bot­schaf­ter.