vergrößernverkleinern
Mit dem TTV Gönnern gewann Timo Boll 2005 und 2006 die Champions League © getty

Vor dem rein deutschen Champions-League-Finale hofft die Borussia auf einen Einsatz von Timo Boll. Bei der WM fehlte er verletzt.

München - Die Entscheidung über einen Einsatz von Europameister Timo Boll von Borussia Düsseldorf im Hinspiel des ersten rein deutschen Champions-League-Finals fällt erst nach einem Abschlusstraining am Samstag.

Düsseldorf, Gewinner der Königsklasse im Jahr 2000, empfängt am Sonntag die TTF Liebherr Ochsenhausen (Deutsches Endspiel in der Champions League).

Das Rückspiel findet eine Woche später in Biberach statt.

WM ohne Boll

Boll hatte seine Teilnahme an der WM in Japan (Chinesische Mauer wieder ein Bollwerk) wegen Schmerzen im Lendenbereich absagen müssen, er befindet sich seit Montag wieder im Training. (Ohne Boll keine Chance gegen China)

Borussia-Cheftrainer Dirk Wagner ist optimistisch: "Er trainiert schmerzfrei und ist auf einem guten Weg. Wir planen mit ihm, und wer ihn kennt, weiß, dass ihm selbst viel daran liegt zu spielen."

Ziel: Der Jubiläumstitel

Für die Düsseldorfer, die eine mit rund 1100 Zuschauern ausverkaufte Halle erwarten, wäre ein Erfolg der 50. Titel der Vereinsgeschichte.

"Das ist unser großes Ziel", sagte Manager Andreas Preuß, der einen starken Rivalen aus Oberschwaben erwartet. "Ochsenhausen hat eine gute Saison gespielt, wir auch. Das werden sicherlich zwei Spiele auf ausgeglichenem Niveau."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel