vergrößernverkleinern
Timo Boll verzichtete auf die WM in Yokohama wegen Schmerzen im Lendenbereich © imago

Borussia Düsseldorf siegt im deutschen Finale gegen Ochsenhausen und gewinnt zum zweiten Mal nach 2000 die Champions League.

Biberach - Vom Krankenbett auf den Champions-League-Thron: Der angeschlagene Tischtennis-Europameister Timo Boll hat Borussia Düsseldorf zum Sieg in der Champions League und damit zum 50. Titel in der Vereinsgeschichte geführt.

Im ersten deutschen Finale der Königsklasse (Deutsches Endspiel in der Champions League) setzte sich der Rekordmeister im Rückspiel 3:0 bei den TTF Ochsenhausen durch, machte die überraschende 2:3-Niederlage aus dem Hinspiel wett - und die Silberjungs von Peking 2008 mit Boll, Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß waren als Klubteam auch in Europa spitze.

Dabei hatte Boll unter der Woche nicht mal richtig trainiert, denn er plagte sich nach der WM-Absage für Japan im April noch immer mit Problemen im Lendenwirbelbereich.

Schmerzstillende Spritzen

Schon im Hinspiel (Ochsenhausen überrascht Boll und Co.) hatte er nur mit schmerzstillenden Spritzen am Tisch gestanden, und auch diesmal war sein Einsatz quasi bis zum ersten Aufschlag ungewiss.

Vor 2200 Zuschauern in der Paul-Heckmann-Kreissporthalle in Biberach stand der Weltranglisten-Vierte dann aber im Team und sah, wie Ovtcharov mit einem starken 3:1 über Ochsenhausens Spitzenmann Chuang Chih-Yuan vorlegte.

Schlusspunkt durch Süß

Boll erhöhte mit dem gleichen Ergebnis gegen den Rumänen Adrian Crisan und schraubte seine Saisonbilanz in der Champions League auf 13:2. Süß setzte anschließend mit einem 3: 1 über Tiago Apolonia den Schlusspunkt.

Düsseldorf hat neben nun zwei Siegen in der Champions League sechs Erfolge im Europapokal der Landesmeister, drei Siege im ETTU-Pokal, 18 deutsche Pokalsiege und 21 deutsche Meisterschaften zu Buche stehen.

"Es ist nicht das erste Mal in unserer Vereinsgeschichte, dass wir so ein Ergebnis noch drehen", sagte Borussias Manager Andreas Preuß. Rekordsieger in der Champions League bleibt aber Royal Villette Charleroi aus Belgien mit fünf Erfolgen.

Nächstes Match im Juni

Anfang Juni könnte für Düsseldorf als Titelverteidiger die nächste Meisterschaft dazu kommen, der Gegner im Finale könnte dann wieder Ochsenhausen heißen.

Die Oberschwaben wollen unbedingt ihren insgesamt neunten Titel und die dritte Meisterschaft einfahren.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel