vergrößernverkleinern
Timo Boll (l.) und Christian Süß (r.) wurden 2007 und 2008 Doppel-Europameister © getty

Die TTF schlägt Favorit Düsseldorf im Champions-League-Hinspiel. Dem Rekordmeister hilft nicht einmal die Rückkehr des Europameisters.

Leipzig/Düsseldorf - Schock für Rekordmeister Borussia Düsseldorf: Trotz der Rückkehr von Timo Boll haben die großen Hoffungen auf den zweiten Champions-League-Sieg einen herben Dämpfer erhalten.

Die Rheinländer verloren das Hinspiel im ersten rein deutschen Finale der Königsklasse gegen die TTF Ochsenhausen nach 2:1-Führung noch 2:3. Das zweite Aufeinandertreffen findet am Sonntag in Biberach statt. (Deutsches Endspiel in der Champions League)

"Ich habe schmerzfrei gespielt, aber ich bin nach der Pause noch nicht wieder bei 100 Prozent. Momentan bin ich noch nicht wieder auf dem Niveau, dass es richtig Spaß macht", sagte Boll.

Boll und Süß punkten

Im mit 1500 Zuschauern ausverkauften Deutschen Tischtennis-Zentrum holten der nach seiner Rückenverletzung genesene Boll und Christian Süß die Punkte für Düsseldorf.

Jedoch verloren Boll und Dimitrij Ovtcharov gegen Ochsenhausens Spitzenspieler Chuang Chih-Yuan, im entscheidenden Match ging Ovtcharov gegen den Rumänen Adrian Crisan am Ende völlig unter.

Ovtcharov schwach

Sollte die Wende im Rückspiel doch noch gelingen, wäre es für die Borussia der zweite Gewinn der Champions League nach 2000 zugleich ein Jubiläumstitel. Nach 21 Meisterschaften, 18 Pokalsiegen, sechs Siegen im Europacup der Landesmeister sowie drei im ETTU-Cup kann der Klub gegen Ochsenhausen seinen 50. Triumph perfekt machen.

Ausgerechnet Bolls Kronprinz Ovtcharov zeigte im letzten Match eine am Ende schwache Vorstellung. Der Team-Olympiazweite gewann den ersten Satz gegen Crisan souverän 11:3, am Ende stand es jedoch 1:3. Mit 11:8 und 14:12 drehte Crisan das Spiel in zwei knappen Sätze, den letzten Durchgang holte er sich dann mit 11:2.

Boll wieder fit

Der erst seit Montag wieder trainierende Boll präsentierte sich dagegen in Top-Verfassung und brachte Düsseldorf durch ein 3:1 gegen Crisan in Führung. Der 28 Jahre alte Linkshänder, der wegen seiner gesundheitlichen Probleme auf die WM verzichten musste, verlor lediglich den zweiten Satz und polierte seine diesjährige Königsklassen-Bilanz auf zwölf Siege auf.

Anschließend versuchte Ovtcharov gegen den früheren Weltranglistendritten Chuang Chih-Yuan zwar alles, war aber in den entscheidenden Situationen klar unterlegen. Der Taiwanese siegte 3:2, wobei er den letzten Satz klar 11:4 gewann. Für Chuang war es bereits der 15. Sieg in der laufenden Champions League.

Zweite Niederlage für Boll

Bolls Doppel-Partner Süß sorgte zunächst für die vermeintliche Vorentscheidung. Der Rotschopf lag gegen den Portugiesen Tiago Apolonia bereits 0:2 zurück, drehte das Spiel durch ein glänzende kämpferische Leistung jedoch noch.

Doch statt mit einem Sieg den Erfolg zu besiegeln, verlor Boll im Anschluss gegen Chuang 1:3 und kassierte damit seine zweite Niederlage in der laufenden Champions-League-Saison. Nachdem Boll die umkämpften Sätze eins und zwei mit 17:19 und 9:11 abgegeben hatte, fand er zunächst mit 11:7 zurück ins Match, ehe er den vierten Satz 7:11 abgab. Chuang verbesserte dadurch seine beeindruckende Bilanz auf 16:1-Siege.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel