vergrößernverkleinern
Jörg Roßkopf gewann mit Steffen Fetzner 1989 WM-Gold im Doppel © imago

Hanau nimmt den Platz von Bolls ehemaligem Klub ein. Im Endspiel der DTTL kommt es zur Neuauflage Champions-League-Finales.

München - Die TG Hanau wird in der kommenden Saison der Deutschen Tischtennis Liga den Platz des früheren Champions-League-Siegers TTV Gönnern einnehmen.

Der Spielausschuss des Hessischen Tischtennis-Verbandes machte mit seiner Zustimmung endgültig den Weg frei, der Deutsche Tischtennis-Bund hatte zuvor die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der TG als gegeben bewertet.

Gönnern, der frühere Klub von Timo Boll, hatte wegen finanzieller Schwierigkeiten auf einen Start verzichtet.

Hanau mit Verstärkung

Aus Gönnern wechseln die Spieler Chiang Hung-Chieh, Ruwen Filus und Steffen Mengel nach Hanau.

In Rekordnationalspieler Jörg Roßkopf vom TTC Jülich sowie dem deutschen Jugendmeister Patrick Franziska vom TTC Elz wurden zudem zwei weitere Akteure verpflichtet. Trainiert wird das Team von Helmut Hampl.

Wieder Ochenhausen gegen Düsseldorf

Im Finale kommt es zu einer Neuauflage des Endspiels der Champions League.

Nach einem 3:1 im Hinspiel erreichten die TTF Ochsenhausen trotz einer 1:3-Niederlage beim TTC Frickenhausen/Würzburg aufgrund der besseren Vorrundenplatzierung das Finale. Dort heißt der Gegner am 31. Mai (Heim) und am 7. Juni (Auswärts) Borussia Düsseldorf.

Vor einer Woche hatte der Rekordmeister um Timo Boll die "Königsklasse" gewonnen.

Rückspiel ohne Boll?

Düsseldorfs Halbfinal-Rückspiel gegen den TTC Fulda-Maberzell am Sonntag hat nach dem 3:0 aus dem ersten Aufeinandertreffen nur noch statistischen Wert.

Der Vorrunden-Meister wird vermutlich auf Boll verzichten, den immer noch Rückenbeschwerden plagen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel