vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
2005 holten Boll/Süß bei der Weltmeisterschaft die Silbermedaille © getty

Um die Chancen Timo Bolls auf eine Einzelmedaille bei der WM zu erhöhen, erwägt der Bundestrainer eine Trennung des Top-Doppels.

Münster - Bundestrainer Richard Prause erwägt eine Trennung des Düsseldorfer Europameister-Doppels Timo Boll/Christian Süß.

"Wenn wir alles probieren wollen, damit Timo bei einer WM eine Einzelmedaille gewinnen kann, muss es legitim sein, auch darüber nachzudenken", sagte Prause dem Fachmagazin "tischtennis".

Hintergrund von Prauses Überlegungen zur Auflösung des Duos, das bislang zusammen drei EM-Titel gewonnen hat und bei der WM 2005 bis ins Finale gekommen war, sind die zusätzlichen Belastungen der Spieler bei internationalen Meisterschaften. (Mehr zum Tischtennis)

Maze als Vorbild?

Ein Beweis dafür, dass Prause in die richtige Richtung denkt, ist der EM-Titel des Dänen Michael Maze, der in Stuttgart nicht im Doppel angetreten war und Boll als Einzel-Champion entthront hatte.

Boll, der körperlich in der Vergangenheit schon mehrfach Probleme hatte, und Süß stehen den Gedankenspielen bislang sehr reserviert gegenüber.

Boll ist skeptisch

"Wenn ich fit bin, kann ich auch in beiden Wettbewerben spielen", sagte der Weltranglistenvierte Boll. Auch Süß sprach sich für eine Fortsetzung der Partnerschaft mit seinem Klubkollegen aus.

Prause denkt auch an Olympia

In Prauses Plänen spielt allerdings auch der Olympia-Modus eine Rolle. Bei den Spielen hat das Doppel eine große Bedeutung für den Mannschaftswettbewerb.

Darüber hinaus bemüht sich der Weltverband ITTF derzeit um eine Wiederaufnahme des Doppels ins olympische Programm, aus dem es 2008 in Peking zugunsten des Mannschaftsturniers gestrichen worden war.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel