vergrößernverkleinern
Jörg Roßkopf wurde 1992 Europameister im Einzel © getty

Jörg Roßkopf übernimmt im August das Amt von Richard Prause und wird Bundestrainer. Prause will in einem Nachbarland Tischtennis ankurbeln.

München - Deutschlands "Mr.Tischtennis" Jörg Roßkopf macht den nächsten Karriereschritt.

Ab August 2010 wird der 40-Jährige Herren-Bundestrainer und damit als Nachfolger von Richard Prause Chef der Europameister um den Weltranglistenvierten Timo Boll. (Boll beschert sich selbst)

Prause verlässt den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) auf eigenen Wunsch und wechselt im kommenden Sommer überraschend an die Akademie des früheren Weltmeisters Werner Schlager nach Österreich.

"Früher als erwartet"

"Ein Platz im Bundestrainer-Team des DTTB kommt für mich zwar früher als erwartet, aber ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe", sagte Roßkopf.

Für den bisherigen Assistenten von Prause, der noch bis zum Stabwechsel im Amt bleibt, scheint der Aufstieg fast logisch. Schließlich hat kaum jemand den deutschen Tischtennis-Sport derart geprägt wie der 250-malige Nationalspieler, der schon zu aktiven Zeiten seine Trainer-A-Lizenz erwarb.

Herausforderung London

Sportdirektor Dirk Schimmelpfennig glaubt an seinen neuen Chef an der Bande. "Mit Rossi soll der erfolgreiche Weg unserer Herren in Richtung London 2012 fortgesetzt werden. Wir versprechen uns mit ihm die Weiterführung der bewährten Arbeit des bisherigen Trainerteams und auch neue Impulse, die die Entwicklung unserer Herren weiter fördern werden", sagte Schimmelpfennig. (Mehr zum Tischtennis)

Philosophie wie Prause

Roßkopf betonte, "die gleiche Trainingsphilosophie" wie Prause zu verfolgen: "Ich werde bestimmt nicht alles umkrempeln. Mein Ziel ist, den Abstand auf die Chinesen weiter zu verringern und Nationen wie Südkorea und Japan auf Distanz zu halten."

Erfolge unter Prause

Bei den kommenden Großveranstaltungen, wie dem Europe Top 12 in Düsseldorf im Februar oder der Mannschafts-WM im Mai in Moskau werden Roßkopf und Prause noch als Trainerteam fungieren.

Prause ist seit September 2004 im Amt und führte unter anderem das Doppel Timo Boll/Christian Süß zur WM-Silbermedaille 2005 und die Mannschaft zu Olympia-Silber in Peking.

Neue Herausforderung

"Nach sechs erfolgreichen Jahren bei den Herren und zuvor vier Jahren als Damen-Bundestrainer war es für mich Zeit für einen Wechsel", sagte Richard Prause. In Österreich wolle er nicht nur die Spieler der Alpenrepublik, sondern "das europäische Tischtennis insgesamt näher an Asiens Elite heranbringen".

Seit 2008 Prause-Assistent

Roßkopf, in dieser Saison bei der TG Hanau in der Bundesliga aktiv, ist seit September 2008 Assistent von Prause. Als Spieler nahm er an fünf Olympischen Spielen teil und gewann 1992 in Barcelona im Doppel Silber an der Seite von Steffen Fetzner, mit dem er auch 1989 in Dortmund Weltmeister geworden war.

1996 folgte in Atlanta Olympia-Bronze im Einzel. 1992 wurde Jörg Roßkopf in Stuttgart Europameister im Einzel, 1998 in Eindhoven im Doppel, der ersehnte Mannschaftstitel kam 2007 in Belgrad dazu.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel