vergrößernverkleinern
© getty

Der Chinese Wang Hao beendet unsanft die Siegesserie von Timo Boll. Der Deutsche verliert erst im Weltcup-Finale in Lüttich.

Lüttich - Europameister Timo Boll hat das Finale beim Tischtennis-Weltcup in Lüttich verloren.

Damit hat der Deutsche seinen dritten Triumph in Belgien nach 2002 und 2005 verpasst.

Der Mannschafts-Olympiazweite vom deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf unterlag im Endspiel mit 1:4 (8:11, 3:11, 16:14, 7:11, 9:11) gegen Wang Hao.

Der Chinese holte bei Olympia in Peking Silber und führt derzeit die Weltrangliste an.

Wang Hao revanchierte sich bei Bolll für die Finalniederlage von vor drei Jahren.

Boll will an Fehlern arbeiten

Boll sagte nach seiner Niederlage: "Wang Hao ist gemeinsam mit Ma Lin derzeit der stärkste Spieler der Welt.

Dass er aber zu schlagen ist, hat man gesehen.

Aber dafür muss man einen sehr guten Tag und auch etwas Glück haben. Ich habe ein paar leichte Fehler gemacht, daran werde ich noch arbeiten."

Kämpferisches Halbfinale

Im Halbfinale hatte Boll den Weltranglisten-Dritten Ma Long aus China nach zwischenzeitlichem 1:3-Satzrückstand noch mit 4:3 (11:7, 8:11, 9:11, 3:11, 11:8, 11:8 11:6) bezwungen.

Hao hatte sich durch ein 4:2 (11:7, 5:11, 7:11, 11:5, 11:6, 11:6) über Kalinikos Kreanga aus Griechenland für das Duell gegen Boll qualifiziert.

Das Spiel um Platz drei entschied Ma Long 4:1 (7:11, 11:6, 11:5, 11:6, 11:8) für sich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel