vergrößernverkleinern
Der zehnmalige Europameister Timo Boll muss den Traum vom Titel-Hattrick begraben © imago

Der zehnmalige Europameister muss nach einem Krimi im Viertelfinale der German Open die Segel streichen. Ein Chinese ist zu stark.

Berlin - Tischtennis-Star Timo Boll ist bei den German Open in Berlin nach einem Viertelfinal-Krimi gescheitert.

Der zehnmalige Europameister aus Düsseldorf verlor in der Runde der letzten Acht gegen den chinesischen Weltranglisten-Elften Chen Qi nach einem harten Kampf mit 3:4.

Der 29-Jährige Boll musste damit den Traum vom Titel-Hattrick nach seinen Siegen 2008 und 2009 beim hochkarätig besetzten Pro-Tour-Turnier begraben.

Auch für Bolls Nationalmannschafts-Kollegen Dimitrij Ovtcharov war in der dritten Runde gegen einen Chinesen Endstation.

Ovtcharov verliert

Der für den belgischen Spitzenklub Charleroi startende Ovtcharov verlor erwartungsgemäß gegen den Weltranglisten-Ersten Ma Long 0:4.

Im Achtelfinale hatte Ovtcharov noch mit dem 4:3 gegen den Kuwait-Open-Sieger Xu Xin aus China überrascht.

Der deutsche Meister Christian Süß (Düsseldorf), der mit Magen-Darm-Problemen an den Start ging, war bereits im Achtelfinale gegen den chinesischen Weltranglisten-Achten Zhang Jike mit 0:4 ausgeschieden.

Deutsche Damen draußen

Die deutschen Damen hatten bereits vor dem Achtelfinale die Segel streichen müssen.

Die deutsche Meisterin Kristin Silbereisen (Busenbach) unterlag in der zweiten Runde der Chinesin Wang Yue Gu (1:4).

Europameisterin Jiaduo Wu (Kroppach) war nach dem 0:4 gegen die Japanerin Hiroko Fujii sogar an der Auftakthürde gescheitert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel