vergrößernverkleinern
Timo Boll holte mit der Nationalmannschaft in Peking die Silbermedaille © getty

Mit einem souveränen Erfolg gegen Ochsenhausen beim Tischtennis-Pokal sichert sich der Titelverteidiger das Triple.

Stuttgart - Ein überragender Timo Boll hat Borussia Düsseldorf zur erfolgreichen Titelverteidigung beim Final Four um den deutschen Tischtennis-Pokal in Stuttgart geführt.

Der Rekordeuropameister legte mit seinem glatten Sieg gegen Marcos Freitas im Finale den Grundstein zum 3:0-Erfolg der Rheinländer in einer Neuauflage des Vorjahresfinals gegen den TTF Ochsenhausen.

Für Düsseldorf war es der 20. Pokalsieg der Vereinsgeschichte. Zudem kann die Borussia damit ihr Triple aus der vergangenen Saison mit dem Triumph in der Champions League, dem Gewinn der Meisterschaft und dem Pokalsieg wiederholen.

Boll behält die Nerven

"Das war ein perfekter Start ins neue Jahr. Wir freuen uns über jeden Titel. Wir sind hungrig auf Erfolg und können davon nie genug bekommen", sagte Manager Andreas Preuß.

Im Halbfinale hatte Boll zum 3:1 gegen ETTU-Cup-Finalist TTC Fulda-Maberzell vor 3450 Zuschauern zwei Punkte beigesteuert. Ochsenhausen hatte Final-Four-Neuling 1. FC Saarbrücken 3:2 bezwungen.

Süß und Baum machen alles klar

Im Endspiel behielt Boll zunächst mit 3:1 gegen Freitas die Oberhand. Mannschaftseuropameister Christian Süß legte mit einem 3:1 gegen Tiago Apolonia nach, ehe der EM-Zweite Patrick Baum mit einem 3:0 gegen Seiya Kishikawa den Pokalsieg unter Dach und Fach brachte.

"Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen Teil zum Triumph beitragen und dem Druck standhalten konnte", sagte Boll nach dem einseitigen Endspiel.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel