vergrößernverkleinern
Timo Boll holte bei der Weltmeisterschaft 2011 in Rotterdam eine Bronzemedaille © getty

Düsseldorf legt gegen Ochsenhausen im Playoff-Finale beachtlich vor. Timo Boll präsentiert sich nach der WM in glänzender Form.

Stuttgart - Tischtennis-Europameister Timo Boll lässt den deutschen Rekordchampion Borussia Düsseldorf vom zweiten Triple nacheinander träumen.

Beim ersten Auftritt nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM in der Vorwoche in Rotterdam (Bericht: Boll holt bei WM Bronze) legte der Weltranglistenzweite im ersten Playoff-Finale um die deutsche Meisterschaft in Stuttgart bei den TTF Ochsenhausen mit zwei Punkten den Grundstein zum 3:1-Erfolg des Titelverteidigers.

Damit reicht dem rheinischen Pokalsieger im Rückspiel am 5. Juni (Sonntag) aufgrund ihres ersten Platzes nach der Vorrunde schon eine 1:3-Niederlage zur 24. Meisterschaft.

WM-Dritter in beachtlicher Form

Zuvor tritt Borussia am 27. Mai zum Final-Rückspiel in der Champions-League-Finale bei Fakel Orenburg/Russland an (Hinspiel 3:0).

Boll präsentierte sich sechs Tage nach dem Gewinn der ersten WM-Medaille für einen Deutschen im Einzel seit 42 Jahren erneut in starker Form.

Baum holt dritten Punkt

Ochsenhausens Portugiesen Marcos Freitas (1:3) und Tiago Apolonia (0:3) waren gegen den 30-Jährigen ohne ernsthafte Siegchance.

Düsseldorfs dritten Zähler im dritten Final-Duell beider Mannschaften nacheinander holte der EM-Zweite Patrick Baum, nachdem Apolonia im Eröffnungseinzel gegen Doppel-Europameister Christian Süß für Ochsenhausens Punkt gesorgt hatte.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel