vergrößernverkleinern
Timo Boll scheiterte mit Borussia Düsseldorf bereits im Halbfinale © imago

Der Underdog aus der baden-württembergischen Provinz schlägt den Stars ein Schnippchen. Bremen zieht im Finale den Kürzeren.

München - Überraschungssieg für den Außenseiter:

Der SV Plüderhausen hat erstmals das Finale des DTTB-Pokals gewonnen.

Nach dem Scheitern der Düsseldorfer Stars um Europameister Timo Boll im Halbfinale setzte sich der Bundesliga-Fünfte beim Final Four in der TUI-Arena in Hannover im Endspiel mit Chu Yan Leung, Jacub Kosewski und Aleksandar Karakasevic 3:1 gegen den SV Werder Bremen durch.

Energieleistung des Underdog

Zuvor hatte Plüderhausen im Halbfinale nach 0:2-Rückstand noch überraschend Bundesliga-Spitzenreiter TTC Frickenhausen mit 3:2 ausgeschaltet.

SV Werder Bremen hatte das Finale nach einem 3: 2-Erfolg in der Vorschlussrunde gegen Borussia Düsseldorf erreicht.

Als deutscher Pokalsieger hat der SV Plüderhausen in der kommenden Saison einen Startplatz in der Champions League sicher.

Süß/Ovtcharov vergeigen Abschlußdoppel

Titelverteidiger Düsseldorf verpasste vor 4200 Zuschauern die Chance, den 50. Pokalsieg der Vereinsgeschichte zu feiern.

Die Rheinländer unterlagen den Bremern trotz des Einsatzes der Europameister Timo Boll, Christian Süß und Dimitri Ovtcharov.

Im entscheidenden Abschlussdoppel verloren Süß/Ovtcharov gegen das Bremer Duo Hielmer/Keen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel