vergrößernverkleinern
Der Odenwalder Timo Boll erhielt 2005 den Bambi in der Kategorie Sport © imago

Timo Boll dreht gegen Wladimir Samsonow ein 1:3 und siegt zum vierten Mal beim Europe Top 12. Wu Jiaduo scheitert im Halbfinale.

Düsseldorf - Timo Boll hat zum vierten Mal das Europe-Top-12-Turnier der besten Tischtennisspieler Europas gewonnen.

Der dreifache Europameister ließ seinem souveränen Durchmarsch ins Finale in einem hochklassigen Endspiel ein 4:3 (5:11, 7:11, 11:6, 11:13, 11:4, 11:9, 11:9) gegen den dreimaligen Europameister Wladimir Samsonow folgen und sicherte sich bei seinem Heimspiel in Düsseldorf Titel Nummer vier nach seinen Siegen 2002, 2003 und 2006.

Damit ließ Boll das Trauerspiel des Vorjahres vergessen, als er als Topfavorit in Frankfurt/Main ohne Sieg noch nicht mal die Gruppenphase überstanden hatte.

Wu scheitert an der Turniersiegerin

Mit seinem Finaltriumph schloss er in der ewigen Siegerliste des europäischen Ranglistenturniers mit vier Erfolgen zu Samsonow auf. Schwedens Tischtennis-Idol Jan Ove Waldner ist mit sieben Siegen alleiniger Rekordhalter.

Im Halbfinale hatte Boll, der bis dato erst einen Satz abgegen hatte (Boll eilt "hochkonzentriert" ins Halbfinale), Michael Maze mit 4:1 besiegt. Der Däne, der im Viertelfinale Bolls Teamkollegen Dimitrij Ovtcharov ausgeschaltet hatte, verlor zum 15. Mal im 15. Duell bei internationalen Turnieren.

Die Damenkonkurrenz gewann die Polin Li Qian durch einen 4:1 (14:12, 13:11, 9:11, 13:11, 13:11)-Sieg gegen Li Jie (Niederlande). Deutschlands beste Spielerin, Wu Jiaduo vom FSV Kroppach, war im Halbfinale an der Abwehrspezialistin Jie mit 3:4 gescheitert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel