vergrößernverkleinern
Timo Boll gewann mit dem deutschen Team die Silbermedaille in Peking © getty

Timo Boll trifft in der Wüste auf die drei besten Tischtennis-Profis der Welt. Zudem wird ein Rekord-Preisgeld ausgespielt.

Kuwait City - Timo Boll (Boll siegt beim Europe Top 12) fordert Chinas Tischtennis-Asse im Wüstenstaat Kuwait zum Duell.

Der Dreifach-Europameister greift ab Freitag bei den mit 300.000 Dollar dotierten Kuwait Open zum Schläger und ist an Position vier gesetzt.

Höher eingestuft wurde nur das auch in der Weltrangliste direkt vor Boll platzierte chinesische Trio aus Team-Olympiasieger Wang Hao, Olympiasieger Ma Lin und Jungstar Ma Long.

"Sehr hilfreich"

"Es ist für mich im Hinblick auf die WM im April sehr hilfreich, nochmals gegen die Jungs spielen zu können. Deshalb hoffe ich, wieder weit zu kommen, um mich mit den Besten der Welt zu messen", sagte Boll. Die Einzel-WM findet vom 28. April bis 5. Mai in Yokohama statt.

Neben Boll sind die ebenfalls für Borussia Düsseldorf spielenden Dimitrij Ovtcharov und Christian Süß als einzige Deutsche für das Hauptfeld gesetzt. Bei den Frauen muss lediglich Jiaduo Wu aus Kroppach nicht den Weg durch die Qualifikation nehmen.

Von Kuwait nach Katar

Von Kuwait geht es in der kommenden Woche zum ebenfalls mit 300.000 Dollar dotierten Turnier nach Katar. Auch dort fordert Boll im Kampf um die 30.000 Dollar Siegprämie die besten Chinesen heraus.

Die beiden Wüsten-Turniere werden in Sachen Preisgeld lediglich von den Grand Finals der Pro Tour übertroffen. Dort werden jährlich im Dezember 365.000 Dollar ausgeschüttet.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel