vergrößernverkleinern
Timo Boll gewann bei der EM 2008 in St. Petersburg den Titel © getty

Düsseldorf und Ochsenhausen schaffen die Voraussetzungen für ein rein deutsches Endspiel. Plüderhausen triumphiert im ETTU-Cup.

München - Tischtennis-Bundesligist SV Plüderhausen hat zum dritten Mal nach 2002 und 2005 den europäischen ETTU-Cup gewonnen und den Liga-Konkurrenten Borussia Düsseldorf und TTF Ochsenhausen für die Champions League den Weg gewiesen.

Plüderhausen startete nach der 1:3-Heimpleite gegen Viktoria Moskau beim Rückspiel in der russischen Hauptstadt eine erfolgreiche Aufholjagd und fegte die Russen mit 3:0 von der Platte.

Damit ging der ETTU-Cup zum vierten Mal binnen fünf Jahren nach Deutschland.

Deutsches Endspiel

In der Champions League winkt ein deutsches Finale.

Rekordmeister Düsseldorf gewann sein Halbfinal-Heimspiel mit Frontmann Timo Boll gegen Royal Villette Charleroi unerwartet deutlich mit 3:0.

Ochsenhausen setzte sich mit 3:1 bei G.V. Hennebont in Frankreich durch und hat ebenfalls eine glänzende Ausgangsposition für das Rückspiel am 17. April in eigener Halle.

Boll angeschlagen

In Düsseldorf hatte Trainer Dirk Wagner die Mannschaft umstellen müssen, da Europameister Boll über Rückenschmerzen klagte. Der Top-Star kam deshalb nur einmal zum Einsatz.

"Wir brauchen natürlich seinen Punkt, wollen ihn aber nicht verheizen. Wir sind auch beim Rückspiel nächste Woche auf ihn angewiesen und wollen, dass er Ende des Monats fit zur Weltmeisterschaft nach Japan reist", so Wagner.

Unglückliche Niederlage

Bei den Frauen hat der FSV Kroppach den Champions-League-Titel verpasst.

Die Titel-Hoffnungen endeten am Ostersamstag mit einer 1:3-Niederlage bei Linz Froschberg in Österreich.

Das Hinspiel hatte der deutsche Meister 3:2 gewonnen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel