vergrößernverkleinern
Christian Süß/Elke Schall waren auch vor ihrer Liaison mit einem Tischtennis-Ass zusammen © imago

Christian Süß/Elke Schall bleiben beim WM-Auftakt gegen eine frühere deutsche Juniorin ohne Satzverlust, Baum/Wu wackeln.

Yokohama - Ohne den verletzten Anführer Timo Boll sind die deutschen Tischtennis-Spieler mit ordentlichen Leistungen in die WM in Yokohama gestartet.

Die vier Mixed-Teams Christian Süß/Elke Schall, Zoltan Fejer-Konnerth/Kristin Silbereisen, Bastian Steger/Zhenqi Barthel und Patrick Baum/Jiaduo Wu erreichten die zweite Runde.

In den Einzel- und Doppel-Konkurrenzen greifen die Deutschen erst am Donnerstag zum Schläger.

Süß und Freundin ohne Satzverlust

Süß (Düsseldorf), den Bolls Absage als Doppel-Partner besonders hart traf ("Wir spielen auch für Timo"), siegte an der Seite von Freundin Schall (Busenbach) völlig problemlos 4:0 gegen die Türken Gencay Menge/Fulya Özler.

Özler war einst Jugendnationalspielerin des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB), entschied sich jedoch aufgrund besserer Einsatz-Perspektiven für die Türkei.

Schwächephase nach dem 3:0

Steger/Barthel (Frickenhausen/Holsterhausen) hatten gegen Sharath Kamal Achanta/Shamini Kumaresan (Indien) nach einer 3:0-Führung eine kleine Schwäche, gewannen jedoch schließlich 4:2.

Fejer-Konnerth/Silbereisen (Grenzau/Busenbach) gaben beim 4:2 gegen Konstantinos Papageorgiou/ Christina Fili (Griechenland) die Sätze eins und fünf ab.

Baum/Wu (Frickenhausen/Kroppach) hatten bei ihrem 4:3 gegen Bojan Tokic/Manca Fajmut (Slowenien) die größte Mühe. Das Duo verspielte zunächst eine 3:1-Führung, setzte sich jedoch im entscheidenden Satz souverän 11:2 durch.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel