Timo Boll hat auf Position drei der neuen Weltrangliste seine beste Platzierung seit mehr als zwei Jahren erreicht.

Der dreifache Europameister vom Champions-League-Sieger Borussia Düsseldorf, zuletzt im Mai 2007 so weit vorn und 2003 im Computer die erste Nummer eins aus Deutschland, schob sich im Juni-Ranking vor Chinas Olympiasieger Ma Lin.

In Führung liegt weiter das chinesische Spitzenduo mit dem Olympia-Zweiten Wang Hao und Jungstar Ma Long. Dimitrij Ovtcharov bleibt auf Rang 13, Christian Süß ist weiter auf Position 23 notiert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel