Timo Boll ist durch die Reform der Tischtennis-Weltrangliste wieder auf den dritten Platz vorgerückt.

Im neuen Ranking, in dem unter anderem die Pro-Tour-Turniere höher bewertet werden, überholte der zehnmalige Europameister aus Düsseldorf Chinas Olympiasieger Ma Lin.

Boll liegt nun nur noch hinter dessen Landsleuten Ma Long und Wang Hao, dem amtierenden Weltmeister.

"Das Berechnungssytem der neuen Weltrangliste hat sich in seinem Charakter geändert. Dadurch kommen aktuelle Ergebnisse stärker zum Tragen", sagte Herren-Bundestrainer Richard Prause.

"Ein Grund für die Reform war, dass es eine höhere Fluktuation auch unter den Top 50 geben soll."

Bei den Frauen erreichte die deutsche Spitzenspielerin Wu Jiaduo (FSV Kroppach) die beste Platzierung ihrer Karriere.

Die Europameisterin rückte auf den zwölften Rang vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel