Timo Boll ist bei den German Open in Berlin nach einem Viertelfinal-Krimi gescheitert. Der zehnmalige Europameister aus Düsseldorf verlor in der Runde der letzten Acht gegen den chinesischen Weltranglisten-Elften Chen Qi nach einem harten Kampf mit 3:4.

Der 29-Jährige Boll musste damit den Traum vom Titel-Hattrick nach seinen Siegen 2008 und 2009 beim hochkarätig besetzten Pro-Tour-Turnier begraben. Auch für Bolls Nationalmannschafts-Kollegen Dimitrij Ovtcharov war in der dritten Runde gegen einen Chinesen Endstation.

Der für den belgischen Spitzenklub Charleroi startende Ovtcharov verlor erwartungsgemäß gegen den Weltranglisten-Ersten Ma Long 0:4. Im Achtelfinale hatte Ovtcharov noch mit dem 4:3 gegen den Kuwait-Open-Sieger Xu Xin aus China überrascht.

Der deutsche Meister Christian Süß (Düsseldorf), der mit Magen-Darm-Problemen an den Start ging, war bereits im Achtelfinale gegen den chinesischen Weltranglisten-Achten Zhang Jike mit 0:4 ausgeschieden.

Die deutschen Damen hatten bereits vor dem Achtelfinale die Segel streichen müssen. Die deutsche Meisterin Kristin Silbereisen (Busenbach) unterlag in der zweiten Runde der Chinesin Wang Yue Gu (1:4). Europameisterin Jiaduo Wu (Kroppach) war nach dem 0:4 gegen die Japanerin Hiroko Fujii sogar an der Auftakthürde gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel