Die deutschen Tischtennis-Teams haben bei der Gruppenauslosung für die Mannschafts-WM in Moskau (23. bis 30. Mai) lösbare Aufgaben erwischt. Die von Bundestrainer Richard Prause betreuten Männer um den zehnmaligen Europameister Timo Boll spielen in der Vorrundengruppe C gegen Japan, Kroatien, Dänemark, Spanien und Ungarn.

Die Frauen mit Europameisterin Jiaduo Wu an der Spitze messen sich in der Gruppe B mit Singapur, den Niederlanden, Spanien, Tschechien und den USA. Um die Chance auf eine Medaille zu wahren, müssen die Teams mindestens Platz drei in der Sechsergruppe erreichen.

"Wir haben eine relativ ausgeglichene und starke Gruppe erwischt", sagte Prause: "Wir haben vor allen Gegnern größten Respekt, wissen auf der anderen Seite aber auch um unsere Stärken. Wir werden auf jeden Fall gut vorbereitet in das Turnier gehen."

Dirk Schimmelpfennig, Sportdirektor des DTTB, gab für die Frauen-Mannschaft das Viertelfinale als Ziel aus. "Singapur ist mit Sicherheit die stärkste Mannschaft und Favorit auf den Gruppensieg", sagte er: "Dahinter sehe ich drei bis vier Nationen, die um die Plätze zwei und drei spielen werden. Dazu zähle ich auch uns."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel