Die deutschen Tischtennis-Männer um Timo Boll haben das Finale der Team-WM verloren. Der Europameister unterlag in Moskau in einer Neuauflage des Olympia-Endspiels China 1:3 und gewann damit die Silbermedaille, was zuletzt 2004 gelungen war. Den einzigen deutschen Punkt holte Boll in seinem 100. Länderspiel durch einen 3:2-Sieg gegen den Weltranglistenersten Ma Long.

In der Breite hatte das mit Boll, Christian Süß (beide Düsseldorf) und Dimitrij Ovtcharov (Charleroi) angetretene Team des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) gegen die Asse aus dem Reich der Mitte jedoch nicht genügend Qualität. Neben den Olympischen Spielen 2008 war China zuletzt auch bei den Team-Weltmeisterschaften 2004 und 2006 die Endstation für die DTTB-Männer.

Das Finale der Frauen hatte zuvor völlig überraschend Singapur gewonnen. Das Team besiegte den Seriensieger China nach über dreistündiger Spielzeit mit 3:1. China hatte die vergangenen acht Weltmeisterschaften gewonnen, seit 1975 hieß der Team-Weltmeister der Frauen mit Ausnahme von 1991 immer China.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel