Die frühere Nummer eins Timo Boll steht in der Tischtennis-Weltrangliste so hoch wie seit beinahe vier Jahren nicht mehr.

Im Juni-Ranking nach der Mannschafts-WM in Moskau verbesserte sich der zehnmalige Europameister um eine Position auf den zweiten Platz, auf dem er zuletzt im Oktober 2006 stand.

In Moskau hatte der 29-Jährige, der 2003 als erster Deutscher die Nummer eins der Welt gewesen war, bei Deutschlands 1:3-Niederlage im Endspiel gegen China Spitzenreiter Ma Long 3:2 besiegt.

Auch zwei von Bolls Teamkollegen rückten nach vorne.

Belgien-Legionär Dimitrij Ovtcharov kletterte um zwei Ränge auf Position 13, während Doppel-Europameister Christian Süß durch seinen Sprung von Rang 24 auf Platz 21 die beste Notierung seiner Laufbahn erreichte.

Bei den Damen eroberte Europameisterin Jiaduo Wu, die mit ihrer Mannschaft in Russland WM-Bronze geholt hatte, nach Position 22 im Mai den 13. Platz und ist damit beste Europäerin. An der Spitze steht unverändert die Chinesin Liu Shiwen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel