Jetzt hat auch der deutsche Tischtennnissport seine erste Doping-Affäre. Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov ist nur wenige Tage nach den Europameisterschaften in Ostrau nach einer positiven A-Probe wegen Dopingverdachts vorläufig suspendiert worden. Das teilte der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) am Mittwoch mit.

Die Dopingkontrolle war am 23. August dieses Jahres an Ovtcharovs Wohnort in Hameln durchgeführt worden und hatte als Befund in der A-Probe die verbotene Substanz Clenbuterol nachgewiesen.

Mit diesem Mittel war einst die Sprinterin Katrin Krabbe erwischt worden, die damit im Juli 1992 für einen der größten Doping-Skandale der deutschen Sportgeschichte gesorgt hatte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel