Der 13-malige Tischtennis-Europameister Timo Boll hat im Finale der Austria Open eine unerwartete Niederlage kassiert.

Die Nummer zwei der Welt musste sich in Wels trotz einer 3:1-Satzführung dem starken Portugiesen Tiago Apolonia von den TTF Ochsenhausen mit 3:4 geschlagen geben. Boll erhielt eine Woche vor dem Weltcup in Magdeburg (28. bis 30. Oktober) 8000 Dollar, Apolonia das Doppelte.

"Tiago hat wirklich gut gespielt. Die Matches gegen ihn waren in der Vergangenheit häufiger eng", sagte Timo Boll, für den Niederlagen gegen Europäer selten geworden sind.

Im Halbfinale hatte sich Boll gegen Athen-Olympiasieger Ryu Seung Min (Südkorea) mit 4:2 durchgesetzt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel