Mannschaftseuropameister Dimitrij Ovtcharov (Hameln) hat bei den Swiss Open in Lausanne überraschend den Titel verpasst.

Im Finale unterlag der Weltranglistenzwölfte dem 56 Plätze tiefer eingestuften Portugiesen Joa Monteiro vom Bundesligisten 1. FC Saarbrücken 1:4. Der Überraschungssieger sicherte sich eine Prämie von 4000 Euro.

Auf dem Weg ins Endspiel des nicht zur Pro-Tour des Weltverbandes ITTF zählenden Turniers hatte Ovtcharov eine Woche nach seiner Finalteilnahme bei den Polish Open in Warschau im Viertelfinale den Abwehrspezialisten Lin Ju aus der Dominikanischen Republik (4:2) und in der Vorschlussrunde den schwedischen Ex-Weltmeister Jörgen Persson (4:2) ausgeschaltet.

Sein Nationalmannschafts-Kollege Bastian Steger war im Viertelfinale ebenfalls mit 1:4 an seinem Vereinskollegen und späteren Turniersieger Monteiro gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel