Bastian Steger hat bei den Grand Finals der Pro-Tour in Seoul das deutsche Duell gegen Dimitrij Ovtcharov gewonnen und den Sprung ins Viertelfinale geschafft.

Der Saarbrücker behielt im ausgeglichenen Match knapp mit 4:3 (10:12, 11:4, 7:11, 11:2, 11:8, 9:11, 11:8) die Oberhand und sorgte damit für das frühe Turnieraus des viermaligen Mannschafts-Europameisters Ovtcharov.

"Ich habe mir schon gedacht, dass das ein äußerst knappes Match wird. Die Jungs kennen sich so gut, da ist der Ausgang vollkommen offen", sagte Herren-Bundestrainer Jörg Roßkopf.

Steger, der am Samstag beim Stelldichein der 16 Jahrespunkbesten auf Gao Ning (Singapur) oder Seo Hyon Deok (Südkorea) trifft, war mit seiner Vorstellung zufrieden.

"Das war ein ganz anderer Bastian Steger. Ich habe mich viel besser bewegt und auch viel sicherer gespielt", sagte der 29-Jährige, nachdem er am Morgen zusammen mit Patrick Baum überraschend im Doppel ausgeschieden war.

Im Viertelfinale war nach einem 1:4 (11:8, 8:11, 6:11, 8:11, 11:13) gegen die Außenseiter Benjamin Rogiers/Yannik Vostes (Belgien) Schluss.

"Das ist schon bitter. Da spielen die beiden ein wirklich gutes Jahr und bieten ausgerechnet bei den Grand Finals die schwächste Leistung der letzten zwölf Monate", meinte Roßkopf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel