In Abwesenheit des Weltranglistenersten Timo Boll haben alle vier deutschen Tischtennis-Asse beim Europe-Top-12-Turnier in Lüttich den Einzug ins Halbfinale verpasst.

Der an Nummer zwei gesetzte Supercup-Sieger Dimitrij Ovtcharov (Orenburg/Russland) unterlag am Samstagabend in einem äußerst spannenden Viertelfinale dem Griechen Kalinikos Kreanga knapp mit 3:4.

Zuvor waren bereits Bastian Steger (Saarbrücken) und Kristin Silbereisen (Kroppach) ebenfalls in der Runde der letzten Acht ausgeschieden.

Nach 0:3-Satzrückstand musste sich Ovtcharov erst im entscheidenden siebten Satz mit 8:11 geschlagen geben. In der Vorrunde hatte 22-Jährige seine Favoritenstellung bei dem Prestigeturnier mit souveränen Siegen gegen den Portugiesen Tiago Apolonia (4:1) und Jean-Michel Saive aus Belgien (4:0) untermauert.

Der Grand-Finals-Zweite Steger musste sich in der Runde der letzten Acht dem topgesetzen Weißrussen Wladimir Samsonow mit 1:4 geschlagen geben.

Der viermalige Top-12-Sieger Samsonow, mit dem Ovtcharov in Russland bei Fakel Orenburg den Triumph in der Champions League anstrebt, ist nach dem Aus seines Vereinskollegen der große Favorit auf den Turniersieg.

Im Viertelfinale der Frauen unterlag Silbereisen der bulgarischen Europameisterin Viktoria Pawlowitsch mit 2:4.

"Schade, dass es im letzten Spiel nicht gereicht hat. Aber ich kann mit meiner Leistung und dem Abschneiden sehr zufrieden sein", sagte die deutsche Meisterin.

Die frühere Europameisterin Jiaduo Wu (Kroppach) war nach einem Sieg und einer Niederlage bereits überraschend in der Vorrunde ausgeschieden.

Bundestrainer Jörg Roßkopf hatte vor Beginn des europäischen Eliteturniers die Absagen des Titelverteidigers Boll (Oberschenkelzerrung), des deutschen Meisters Christian Süß (Grippe) und des EM-Zweiten Patrick Baum (Bronchitis) verkraften müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel