Der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) hat im Rahmen der German Open in Dortmund die Voraussetzungen für die Selbständigkeit der höchsten deutschen Spielklasse geschaffen.

DTTB-Präsident Thomas Weikert und der Geschäftsführer der im November gegründeten TTBL Sport GmbH, Claus-Dieter Schad, unterzeichneten einen entsprechenden Grundlagenvertrag.

Die GmbH wird mit Beginn der Spielzeit 2011/12 in Eigenverantwortung die Organisation, Abwicklung und Regelung des gesamten Spielbetriebs übernehmen, gleichzeitig wird eine Namensänderung vorgenommen.

Die Deutsche Tischtennis Liga (DTTL) wird zur Tischtennis Bundesliga und erhält ein neues Logo.

Außerdem wird zur neuen Saison das sogenannte "New Swaythling Cup System" eingeführt. Dabei treten drei Spieler in frei wählbarer Aufstellung bis zum dritten Punkt für ein Team an, das Doppel entfällt. Außerdem wird es künftig nur noch ein Finale um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Herren geben. Bislang wurde der Titel in Hin- und Rückspiel ermittelt.

"In den Händen der TTBL GmbH wissen wir die Herren-Bundesliga gut aufgehoben", sagte DTTB-Präsident Weikert: "Mit der heutigen Vertragsunterschrift ist der Weg für eine Neuausrichtung geebnet. Wie stehen der Liga auch weiterhin partnerschaftlich und unterstützend zur Seite."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel